Neuer Pool – ja oder nein – Entscheidung

Der Sommer 2020 war dann doch irgendwann zu Ende, die Temperatur im Pool unter 20°C, das ist unsere Schmerzgrenze. Den Stahlrahmenpool haben wir abgebaut und gut im trockenen Keller verstaut. Die Bedenken?  Das ein Pool viel Arbeit macht, einer der Hauptgründe warum wir bisher nie einen Pool hatten, hat sich so gar nicht bewahrheitet.  Die einfache Überdachung in Form des Poolzelts sowie der eigenwillige Anbau eines Außenskimmers (auf diese abstruse Idee bin ich ehrlich gesagt über andere mutige Poolhelden über YouTube Videos gestoßen) haben dafür gesorgt,  dass der Pool sehr sauber geblieben ist. 

 Die Wasserqualität,  die ich bisher eher rudimentär mit dem “Schütteltest”, war aber auch recht gut in den Grenzen zu halten. Blieb als einziger Schreckenspunkt die Kosten für einen teil- oder vollversenkten Pool.

Was hat uns gefallen und was war subjektiv aus unserer Sicht verbesserungswürdig? 

Pros vom Stahlwandpools:

        – überschaubare Kosten 

        – schneller und spontaner Aufbau möglich 

        – sicher gegen unbeabsichtigtes hereinfallen, man ist für die Sicherheit verantwortlich,  selbst bei Zutritt von Unbefugten … aber die eigenen Kinder und Haustiere sind da schon Grund genug 

Cons von Stahlwandpools (subjektive Sichtweise, ich möchte hiermit klar sagen, dass ich die Stahlwandpools oder andere Aufstellpools nicht blöd oder überflüssig finde, ganz und gar nicht, aber wir haben für uns ein paar Punkte gefundrn die dagegen sprechen  …

            – vom Beckenrand springen war bei uns nicht möglich  … klar bei der gängigen Beckentiefe sollte man auch nicht springen  … klar Herr Bademeister  ..  ABER bei uns gibt’s keinen Bademeister 😝🤪

             – optisch war unser Pool nicht so schön  passend  … mag auch am Zelt gelegen sein 

             – Wenn wir zu dritt im Pool herumgetollt haben hat sich der ganze Pool ordentlich mit bewegt … auch das fanden wir nicht so schön

             – last but not least, wir hatten ein Rundpool mit 3,66m Durchmesser,  das war ein schwimmen nicht wirklich möglich,  nach einem Zug war ich wieder am Rand

Wir haben uns im September gesagt, dass wir einen neuen Pool im nächsten Jahr planen und bauen wollen. Aber bleibt der Wunsch nach solch einem Pool wirklich bestehen oder ist diese Idee nur ein Spleen,  eine Träumerei zum Ende des Sommers? Wir haben vereinbart, wenn der Wunsch nach einem im Boden eingebauten Pool auch im November noch unverändert vorhanden ist,  wir den Schritt und vor allem die Ausgaben wagen. Die knapp 1000€, die wir für den Stahlwandpools inklusive Sandfilteranlage,  Technikbox, Zelt und allem was an Chemie nötig war sind allein über den Pool schon deutlich höher.

Natürlich waren wir im November noch richtig heiß auf einen neuen Pool und die Planungen zumindest in meinem Kopf liefen auf Hochtouren.  Eigentlich schlafe ich Abends im Bett sofort ein, doch im November 2020 lag ich einige Nächte wach und plante alles in meinem Kopf 😄

Hier mal eines meiner Gedanken,  dich versucht habe zu Papier zu bringen  …

Ganz klar … ein Künstler ist an mir nicht verloren gegangen 😉

Lange Zeit wollte ich den Pool nur zur Hälfte einbauen,  da hätte ich mir die Erdarbeiten schon zugetraut. Meine Pumpe,  die nicht selbstansaugend war muss unterhalb der Wasseroberfläche stehen, bei dieser Idee ohne Probleme machbar.

Auf der Skizze könnt ihr schon die Achtform erkennen, auf die haben wir uns recht schnell einigen können. Laut Hersteller benötigt dieser Pool keine Betonbodenplatte und aufgrund der Stahlkonstruktion seitlich auch keine Stützmauer. Alles was in Richtung “das können wir selber bauen” ging. Ich nehme es aber schon einmal vorweg, es kam doch anders. 

Natürlich haben wir versucht die Kosten vorab abzuschätzen. Neben dem Pool wollten wir ja auch die Überdachung dazu haben. Die erste Entscheidung war in welcher Stahlaidführung wir den Pool nehmen,  verzinkter Stahl oder Edelstahl. Die Wahl fiel dann auf Edelstahl,  schließlich wollen wir ein paar Jahre was von dem Pool haben.  Allein der Pool ohne dem Zubehörpaket lag schon bei 2800€. Dieser wurde uns am 21.12.2020 geliefert. Antizyklisch zu kaufen ist einer meiner Tipps,  da kann man gut Geld sparen,  bedeutet aber, gute Planung recht weit im voraus. Meine Planung zu den Erdarbeiten in Eigenregie und den benötigten Material wären nach meiner Recherche preislich bei weiteren ca. 3000€ gelegen. Überdachung gehen bei der Größe ab 4500€ los … Somit kamen wir in den ersten Abschätzung auf rund 11000€, also rund 11 Mal so viel wie der Stahlrahmenpool. 

Die Entscheidung war somit gefallen,  in 2021 gibt es einen Edelstahl-Achtformpool 😀

Recommended4 LikesVeröffentlicht in Allgemein

Teile diese Heldentat

WhatsApp
Email
Facebook
LinkedIn

Kommentare

Mario

Poolüberdachung 

Hallo Poolheld,  Das Thema Poolüberdachung hatte ich bereits mal als Heldentat beschrieben, jedoch unbeabsichtigt gelöscht 🙈 Ich beschreibe unsere Überdachung gern nochmal, ich kann heute

Lesen »
Keine weitere Heldentaten vorhanden