Unser Traum vom Pool

Hallöchen ihr Lieben,

Mein Partner und ich haben uns seit langem nach einem eigenen Pool gesehnt. Nun ist das eigene Haus da und fertig, dann dachten wir uns, kann das nächste Projekt starten.

Unser Traum vom eingelassenen Betonpool aus Schalungssteinen. Da mein Partner Dachdecker ist und handwerklich ein bisschen was drauf hat, 😉😬 haben wir uns an dieses Projekt getraut. Wir waren am Anfang am überlegen uns ein Komplettset zu holen und aus Styropor Schalungssteinen zu bauen. Haben uns aber am Ende für einen kompletten Eigenbau aus Beton Schalungssteinen entschieden.

Der Pool soll am Ende die Maße 2m x 3m und eine Tiefe von 1,50m haben. Letztes Jahr im September haben wir das Projekt gestartet. Mit einem Bagger haben wir angefangen, dass Loch zu buddeln. Ich bin ganz ehrlich, mein erster Plan war, unser Grundstück mit dieser Erde zu begradigen. Das soooooo viel Erde aus so einem „kleinen“ Loch kommen kann, damit haben wir nicht gerechnet. 80% des Aushubs war auch keine Erde, sondern Lehmboden. Puh, schon am Anfang lief etwas anders als geplant. Wie soll das nur Enden habe ich mir immer wieder gedacht. 🙈 

Für den Lehmboden haben wir uns 1 Container kommen lassen. Der Container + die teure Entsorgung (Lehmboden ist teurer zu entsorgen als Erde) hatten wir im Vorfeld bei unseren Kosten nicht berücksichtigt. Da 1 Container nicht ausgereicht hat, mussten wir mit dem Hänger noch 11 x Lehmboden wegbringen. Das hat ziemlich Nerven, Geld und Zeit gekostet. Nun konnte es endlich weiter gehen.

Das grobe Loch war endlich fertig. Nun mit Schüppe und Spaten die Wände und den Boden auf die richtigen Maße vorbereitet. 

Endlich konnte man nun erkennen, worauf wir hinarbeiten. Denn die Bodenplatte konnte mit Hilfe von Schalungsbrettern gegossen werden. Nach fertigem austrocknen wurden unsere Schalungssteine geliefert. Das hochmauern ging recht zügig. Moniereisen wurde waagerecht und senkrecht immer wieder verbaut. Zum Schluss wurde alles mit Beton gefüllt. Da unser Pool eher ein kleiner Pool ist, haben wir alles selbst angerührt und keine Betonpumpe zur Hilfe genommen.

Skimmer und Einlaufdüsen wurden verbaut. Von außen an den Pool haben wir Noppenfolie angebracht. Mit Kies wurde alles gefüllt, da es gleichzeitig als Drainage dienen soll. In einem Drainagerohr haben wir alle Schläuche (Skimmer und Einlaufdüsen) zur Garage gelegt (dort wird die Pumpenanlage etc. stehen) Das haben wir gemacht, um die Schläuche etwas zu schützen. Als Schläuche haben wir überall PVC 50mm Schläuche benutzt. 

Alle Rohre mussten angepasst, gereinigt und verklebt werden. Das ist ziemlich mühselig. Man sollte sich aber wirklich viel Ruhe und Zeit dabei nehmen. Denn dabei haben wir einen großen Fehler gemacht und nicht sorgfältig gearbeitet, dazu aber später. Bei den Einlaufdüsen haben wir auch einen Kugelhahn mit eingebaut, um diese damit regulieren zu können. Diesen Kugelhahn haben wir in ein KG-Rohr gelegt (dieser steht senkrecht mit Öffnung nach oben), damit wir auch im nachhinein immer wieder dran kommen können, da der Rest mit Kies zugekippt wurde. Die Wände haben wir verputzt und den Boden mit Ausgleichmasse komplett eben gemacht. 

Für mich war jeder kleiner Schritt ein Erfolgserlebnis. Alles ist nun grade. Da wir immer wieder an den Wänden kleine Pickel fühlen konnten, haben wir alles ordentlich abgeschliffen. So war alles nun ganz weich und bereit für den nächsten spannenden Schritt. 

Sprühkleber, Vlies, Verbundbleche, Nagelpilze haben wir für unseren nächsten Schritt benötigt. Unseren Pool haben wir mit Vlies ausgelegt und passend zugeschnitten. Mit Sprühkleber haben wir diese an den Wänden befestigt. 

Wie in dem oberen Bild zu sehen, haben wir Verbundbleche auf die Kanten passend zugeschnitten und mit Nagelpilzen befestigt. Hier sollte man darauf achten, dass Blech an Blech ganz genau stoß auf stoß liegen sollte, da diese Kante sonst eine Falte in der Poolfolie machen kann. 

Nun kamen wir zum für uns „spannenden“ Teil, die Poolfolie. Wir haben uns für die Elbe Blueline Poolfolie entschieden. Alkorplan ist in Sachen Poolfolie aber noch ein Tacken besser. Da mein Partner Dachdecker ist und fast täglich mit einem Heißluftföhn arbeitet, haben wir die Poolfolie selber geschweißt. Dafür haben wir einen Heißluftföhn, eine Nahtrolle und eine Gummirolle verwendet. Erst haben wir alles passend zugeschnitten. Dabei haben wir darauf geachtet, dass jede Bahn etwas länger ist, da wir in den Ecken überlappend gearbeitet haben. 

Zuerst haben wir die Folie im Pool an die richtige Position gehalten. Dann haben wir diese vorsichtig mit dem Heißluftföhn am Verbundblech angeheftet. Nun haben wir uns oben Stück für Stück vorgearbeitet und zack, die erste Wand hängt. 

So haben wir uns Wand für Wand vorgearbeitet. Als alle Wände fertig waren, haben wir zum Schluss den Boden mit Folie ausgelegt und geschweißt. Unser Pool hat eine Innenmaße von 2m x 3m und einer Tiefe von 1,50m. Da wir uns bei der Poolfolie für die breite Folie entschieden haben (2.05m breit) brauchten wir am Boden nur außen rum schweißen und haben keine Naht in der Mitte. 

mit der passenden Nahtversiegelung wurden alle Übergänge nochmal zusätzlich versiegelt. Nun alles trocknen lassen. Die Einlaufdüsen und den Skimmer haben wir bewusst noch nicht ausgeschnitten. Wir haben den Pool Tag für Tag mit Wasser gefüllt, um sicher zu gehen, dass wirklich alles dicht ist. Bis jetzt alles super. Kurz vor den Einlaufdüsen sind wir in den Pool gestiegen 🥶 und haben vorsichtig die Einlaufdüsen und später so den Skimmer eingebaut. Durch das Wasser setzt sich die Folie noch etwas, deshalb haben wir nun erst alle Bauteile ausgeschnitten und fertig gemacht. 

Terassenplatten wurden drumherum gelegt. hinten kommt Holz hin. Nun kam die nächste Überlegung, wie man am schönsten den Skimmerdeckel verstecken kann. Dieser liegt auf diesem Bild unter einer Platte. Da unser Skimmer leider nur von oben gesäubert werden kann, musste ich aber einen Weg finden, wie ich einfach meinen Skimmerbehälter reinigen kann. Da würde ich nun im nachhinein darauf achten, dass ich einen Skimmer einbaue, der sich auch von vorne reinigen lässt. 

Wie auf dem Bild zu sehen, haben wir uns gegen eine Terassenplatte und für Holz entschieden. Die Feinsteinplatten sind einfach sooo anfällig. Beim regelmäßigen säubern hätte ich immer die Platte anheben müssen. Dadurch wären mir schnell die umliegenden Platten an den Kanten gesprungen. Da wir hinten und am Zaun eh mit diesem Holz gearbeitet haben, fanden wir diese Lösung erstmal am besten. Die Terassendielen haben wir auf eine Unterkonstruktion befästigt. So kann ich im ganzen die 4 Dielen hochnehmen. Als Kante um den Pool wird noch nachträglich vorgewittertes Zink als U gekanntet. Damit eine einheitliche Kante zu sehen ist und nicht mal Holz und mal Feinsteinplatte. Zusätzlich wird dadurch noch alles etwas geschützt.

Unser Poolprojekt schien bis auf Kleinigkeiten fertig zu sein. 

ABER

Unser Pool verliert Wasser 😢😢😢😢😢 Das, wovor ich immer Angst hatte. Es hat doch alles so reibungslos funktioniert. Es ist dadurch aufgefallen, dass unsere eine Einlaufdüse Luft blubbert, wenn unsere Sandfilteranlage eingeschaltet ist. Sandfilteranlage entlüftet, trotzdem blieb das Problem. Zusätzlich habe ich mit Klebeband eine Markierung am Wasserspiegel gesetzt. Bis 6mm in 24 Std sei wohl noch normal. Wir waren aber leider drüber. Der Fehler kann also nur an der Einlaufdüse sein, die blubbert. Also, alle Terassendielen wieder hoch, den ganzen Kies raus und siehe da, alles war feucht. 

Nun werden wir in der kommenden Woche alles erneuern und nun richtig verkleben. Wir hatten erst flexible PVC Schläuche bei den Einlaufdüsen verwendet. 

Nun sind wir aufs starre PVC umgestiegen. 

Nun ist alles dicht, unser Pool verliert kein Wasser mehr und die Badesaison ist eröffnet 🥳🥳 9 Monate lange Arbeit, die sich nun bezahlt gemacht hat. 

Eine Frage hätte ich aber noch. Wir haben uns beim Poolbau nicht an eine gemauerte Pooltreppe getraut. Da die Folie auch aufwendiger zu schweißen gewesen wäre. 

Welche Pooltreppe, Poolleiter könnt ihr empfehlen?

Würden uns sehr über Tipps bezüglich Treppe/Leiter freuen. Ich hoffe, dass unsere Heldentat einigen helfen kann. Uns haben eure Heldentaten auf jedenfall weitergeholfen und Sicherheit gegeben. Danke!!!

Eure Alina und Max 😊

Recommended5 LikesVeröffentlicht in Bau und Planung, Featured Heldentaten, Heldenreise, Pool-Bau-Pannen

Teile diese Heldentat

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentare

  1. Hi,
    schön eure Heldentat hier starten zu sehen. Das wird eine schöne Reise!
    Ja, aus so einem Erdloch hebt man echt eine ganze Menge Erde und Lehm, in eurem Fall. Das überraschte mich damals auch. Wohin nur damit 😀
    Oh – was ein kleiner süßer Hund.
    Ja – der stolze Handwerker nach der ersten Reihe Betonsteine. Das ist ein gutes Gefühl. Kenn ich noch so gut von unserem Projekt.
    Sehr cool mit dem Kugelhahn an den ihr später wieder drankommt. Das ist schlau für den Winter.
    Kreativer Ausgleichsmasse-Verteiler-Kelle-mit-Wasserwaage 😀 Top und man muss sich nur zu helfen wissen.
    Euch hätte ich damals in der Nachbarschaft haben sollen. Ich stand auch echt vor der Entscheidung, alles mit Steinen einfach fertig zu mauern. Mir fehlte aber dann das Know-how, die Oberflächen schön glatt zu bekommen. Das habt ihr super schön gemacht. Auch die Bleche oben und der Tipp von dir alles perfekt auf Stoß zu bringen.
    Ja, schön, wenn man das auch selber machen kann!
    … oh, dass ihr Wasser verliert, tut mir direkt wieder weh. Habe erst vor kurzem mein Pool-Leck geflickt. Au wei.
    Da bin ich gespannt, wie es weiter geht. Übrigens toller Tipp mit dem Skimmer! Das ist echt ein guter Hinweis.
    Die Frage am Schluss – dazu würde ich dir empfehlen, wenn du die unter dem Bereich „Heldenwissen“ stellst. Du kannst dann hier in der Heldentat den Link zu der Heldenwissen-Frage posten – so schließt sich der Kreis und später kannst du dann einfach hier drunter weiterschreiben. Wen es später interessiert ist es so möglich die Gespräche unter der passenden Heldenwissen-Frage zu lesen und hier nur noch das Ergebnis zu sehen. So wird es rund 🙂
    Ganz lieber Gruß
    Thomas

  2. Hey, wie cool ist das denn bitte. Klein aber fein, ordentlich und sauber gearbeitet von Anfang bis Ende und das Ergebnis sieht sehr schick aus. Als Leiter würde ich eine V2A oder V4A nehmen, diese gibt es auch geteilt, so sind nur die Stufen im Wasser und die Bügel separat draußen (finde ich einfacher um später eine Abdeckplane auf den Pool zu legen). Grüße Marc