Pfälzer Sandstein, Zwischenstand Anfang 2022

Lieber Thomas,

ich nehme die Schreibaufforderung an und berichte gerne über meine Poolprojekte 😊

Meine Rasenfläche ist ca 14x14m, „wellig eben“, in fast baumloser Südlage. Meine Kids sind 2005 und 2007 geboren und ungefähr jedes zweite Wochenende bei mir.

Ab 2015 hatte ich, jedes Jahr neue, immer größer werdende Aufblas- und Quickup Pools. Bei dem letzten haben mir die Vögel und Katzen den Aufblasrand gelöchert, und der Garten war halt doch nicht ganz eben, sodass viel Wasser an der einen und wenig Wasser an der anderen Seite war…

2018 hatte der Aldi einen ca 3,60×0,9m runden Framepool – den musste ich haben – aber der Garten war ja eher eine Wellenlandschaft. Ich habe mir gewellte Stahl-Beeteinfassung geholt, in einem 3,80m Kreis mit ausnivellierter Oberkante eingeschlagen, dann mit 1,5 Kubikmeter Mutterboden verfüllt und grob handverdichtet. Darauf ein Rasenteppich und eine Vorzeltmatte. Der Pool stand gerade!

Sehr schnell hatte ich gemerkt, dass die mitgelieferte Kartuschenfilteranlage nix nutzt und mir eine SFA mit Filterbällen zugelegt habe. Coole Sache, Bälle am Ende der Saison in die Waschmaschine und nächstes Jahr wiedernehmen. Damals hatte ich mich noch gefreut, dass ich nie rückspülen musste – nach dem TomTuT Erklärvideo zum Chlorfunktionsprinzip weiß ich jetzt, dass ab und zu rückspülen als Teilwasserwechsel doch sinnvoll ist. Damals regelmäßig mit dem Schütteltester geprüft und per Waage Chemie nachgesteuert. Einen zu niedrigen pH-Wert hatte ich nicht ausreichend ernst genommen und jede Saison einmal grünes Wasser gehabt.

Das war auch die Zeit in der ich gemerkt habe: YouTube Videos helfen weiter – und nun ein wichtiger Tip: Man muss sich Videos von erfolgreichen Poolbauern ansehen, von ernsthaften Youtubern die über ihre Fehler berichten – aber auch von „Chaoten“. Man kann aus allen lernen!

Tja – und dann habe ich weiter geträumt, ich wollte einen Pool teileinlassen. Im Winter ist viel Zeit, ich habe Bücher und Videos von Schwimmteichen geschaut, so einen hätte ich gerne aber das wäre von Geld und Platz her nicht zu realisieren gewesen.

Also: einen Stahlwandpool teileinlassen, dazu habe ich mich im Spätsommer 2020 entschieden.

Da ich über Pfälzer Sandstein wohne, habe ich mit den Kids eine Ein-Quadratmeter Probegrabung gemacht, wir kamen bis auf 70cm Tiefe, dann auf eine Steinplatte. Vermeintlich durchgehend in der Tiefe, dazu später mehr, hätten wir an anderer Stelle gegraben wäre das Projekt wohl nicht gestartet.

Sooo nun wieder viele Videos geschaut und Anbieterwebsites verglichen, bereits downloadbare Montageanleitungen gelesen. Letztendlich habe ich mich für einen 5×1,35m Conzero Rundpool von der poolakademie.de entschieden. Im Paket mit einer vorkonfektionierten Technikbox mit SFA, Glasfiltermedium, Pumpe, UV-Röhre und allen Schläuchen, Düsen, Verbindern, Montagematerial. Dazu schon eine feste Winterplane.

Rückblickend: Genau die richtige Entscheidung, das gelieferte Material hatte wirklich eine sehr gute Qualität. Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Vor Augen hatte ich immer Videos von Komplikationen bei „Billigpools“.

Bestellt im November 2020 – avisierte Lieferung dann Juni (!) 2021 … ich dachte ohhhh nein, so spät … aber die Zeit habe ich gebraucht.

2021 ging’s an’s Bauen, geplant war 70cm tief in den Boden, mit dem Unterbau steht der Pool ca 80cm raus. Der Aushub betrug ca 18 Kubikmeter. Alle Arbeiten waren per Hand und meistens alleine geplant. Das war dann überraschend gut möglich, von Beruf bin ich „Schreibtischtäter“ und nicht besonders sportlich – aber ich hatte Zeit.

Ich habe mir ein Rollsieb geholt und in der Baugrube schon Mutterboden/Erdaushub und Steine getrennt um alles weiter zu verwerten. Das war zwar deutlich mehr Arbeit, ich habe aber jetzt einen riesigen steinfreien Bodenberg, die meisten kleinen Steine wurden für die Restbaugruben-Verfüllung genutzt – sonst hätte ich mir noch für etliche Euro Schotter kaufen müssen.

Uhhh – 2021 das war ein doofes Jahr…

Corona – damit bei mir auf der Arbeit viel mehr zu tun

Wetter – entweder zu nass, dann konnte ich den Aushub im Rollsieb nicht trennen – oder zu heiß und man war nach einer halben Stunde graben patschnass (und hätte gerne einen Pool gehabt).

Und dann … 70cm Probeloch… Tatsächlich fand ich in einem Lochdrittel alte Beton Beeteinfassungen von meinen Großeltern, glücklicherweise aus schlechtem Beton und gut zu zerkleinern

uuuund … in den anderen zwei Dritteln Sandstein teils ab 20cm Tiefe. Da habe ich kurz dran gedacht aufzugeben … aber der Pool war ja schon bestellt, bezahlt und in Konfektionierung. Und außerdem wollte ich für mich und die Kids den Pool!!!

Also: Wieder die Montageanleitung gelesen: da stand, Mindesteinbautiefe 20cm – Alles gut – OK dachte ich mir, vielleicht kommst Du flächendeckend auf 50cm, dann steht der Pool einen Meter raus, habe mir das mit Holzplatten visualisiert und für gut befunden.

Nun denn, mit einem Elektro Abbruchhammer weitergearbeitet. Mit der Zeit habe ich gelernt wo die Bruchkanten des Sandsteins laufen und konnte dann doch überraschend gut den Fels abtragen. Ich habe meine Wunschtiefe von 70cm erreicht und nun viele Sandsteinbrocken mit denen ich dieses Jahr die Poolverblendung als Trockenmauer baue.

Einwurf: lohnt es sich Geräte zu kaufen oder doch nur leihen?

Rollsieb und Abbruchhammer habe ich mir gekauft, beides im mittleren Preissegment. Das war auch gut so, dann kann man nach Wetterlage und Lust einfach loslegen, auch mal nur für eine kurze Zeit. Wenn man mieten, abholen, zurückbringen muss, fängt man nicht an. Die Rüttelplatte zum Boden verdichten war für einen Vormittag gemietet.

Zu der zweiten Hälfte der Sommerferien kam dann der Pool und der Bauplatz war vorbereitet, mit Hilfe der Kids und meinem Bruder hatten wir am letzten Ferienwochenende Wasser im Pool und eine funktionierende Technik 😊

Einen Framepool hätte ich jetzt im September schon abgebaut um ihn trocken einlagern zu können, den Festpool konnte ich noch weiter befüllt lassen, und mit meinem Sohn bei 18-20° Wassertemperatur noch ein paarmal rein. Mein Sohn war da schmerzfreier als ich… meine Tochter war nur einmal drin.

Dann wurde es noch mal teuer.

Eigentlich dachte ich die nächsten Anschaffungen erst 2022 zu machen. Um das letzte Wetter auszunutzen habe ich aber noch Solarfolie, Aufroller und Poolroboter gekauft… hat sich rentiert.

Eine gute Winterabdeckung war dabei, kurzfristig im November dann ergänzt mit zwei XXL Poolkissen 4x1m von Rothschenk, damit habe ich keine Regenwassersack.

Im Winter nun noch eine Inverter Wärmepumpe von Poolsana zum Jahresendepreis.

Aufroller, Roboter und Wärmepumpe waren von Poolsana, ausschlaggebend waren im Vorfeld die Erfahrungsberichte von TomTuT und dann die Beratung per eMail von Poolsana.

Mein Poolroboter hatte aber wohl eine Fehlfunktion, er hat die Wasserlinie nicht richtig gereinigt und ist immer zurückgefallen. Ich habe mir die FAQ bei Poolsana angeschaut und schon mal ein vorsorgliches Garantie Anmeldungsschreiben verfasst, mit der Mitteilung ich würde im Frühjahr nochmal mit einer Variation testen. Poolsana bat aber direkt um Einsendung, dann kam der Roboter mit getauschtem Steuerteil sehr schnell wieder zurück – ich hoffe im Sommer läuft er dann wie er soll. (Er war nass, also hat Poolsana getestet!)

Sowohl die Poolakademie als auch Poolsana haben auf eMail Anfragen sehr schnell und kompetent geantwortet. Vor und nach dem Kauf!

Man sollte aber auch: Anbieter vergleichen, Montage/Bedienungsanleitungen schon im Vorfeld lesen, viele(!) YouTube Videos schauen, vor dem Bauen planen und drüber schlafen.

Was steht 2022 an

Der Außenbereich muss nun gemacht werden. Die Wärmepumpe bekommt einen Sockel, ein ungefähr 4qm Pooldeck wird gebaut, die Hälfte des Pools wird mit einer Sandstein Trockenmauer verkleidet, die Einlaufdüsen bekommen einen Holzverbau damit sie revisionsfähig bleiben – der Holzverbau wird die Poolbar. Auf der Rückseite des Pools wird mit dem Erdaushub eine höhere Rasenfläche angesetzt.

Ja der Pool ist teuer, in Grundanschaffung und Zubehör.

Ich bin aber der Mensch der nach der Arbeit nach Hause geht und es sich in seinem Garten gemütlich macht. Der Pool ist nicht nur für meine Kids, ich selbst nutze ihn oft und meine Mutter kommt auch regelmäßig da sie keinen Garten mehr hat.

Ja ein Pool ist zeitaufwendig.

Das wusste ich aber schon vorher von dem Framepool. Man muss pflegen, testen und rechtzeitig regulieren. Ich nutze jetzt den PoolLab 1.0, UV-Röhre, Dosierschwimmer und „Hand-Waage-“ Chemiejustierung.

Auch hier sind die Videos von TomTuT und 2testen sehr(!) hilfreich.

Meine Meinung Anfang 2022: Alles richtig gemacht! 😊

Liebe Grüße an die Poolgemeinde

Steffen

Der letzte Pool über der Grasfläche

Ausnivellierter Kreis, nachdem 6 Tonnen Wasser verdichtet haben

Probegrabung vor der Poolbestellung. Mit dem Schnurgerüst und Markierungen konnte ich immer wieder den Mittelpunkt finden

Alter Pool weg – vor dem Start der Grabung

Der Rand ist festgelegt. Zwei Schubkarren für das Rollsieb, Eine für Steine, Eine für Erde

Alte Beeteinfassung

Felsblöcke – Steinreich…

Kurz vor Erreichen der Wunschtiefe, zu sehen die vielen Steinhaufen und ein Sandberg

Der Pool ist da

Abgänge für eine Wärmepumpe waren schon vorinstalliert

Noch die letzten kleingebrochenen Steine raus

Verdichtet

10cm Schotterbett

Ich brauche einen Pool…

10 cm Schotter, 5cm Isolierung, Vinylplatten, Vlies, Poolfolie – Außer Schotter alles im Paket dabei. Ein Lasernivellier war sehr hilfreich da ich die meiste Zeit alleine gearbeitet habe

Das Wasser läuft ein

… jetzt bloß nix Spitzes runterfallen lassen

Erster provisorischer Einstieg. Baugrube mit den Steinen aus dem Rollsieb und eingeschwemmtem Sand massiv verfüllt

Da wird 2022 das Pooldeck herum gebaut

Funktionelle Poolbar

Solarfolie und Aufroller – auch wieder provisorisch

Die Isolierung musste ich recht schnell nach oben abdecken, da die Vögel sie als Nistmaterial entdeckt haben. WPC Paneele, wasserfest und splitterfrei, damit baue ich auch den Belag des Pooldecks

Die Plane hat in der Mitte ein Gittergewebe, damit wäre aber der Wasserspiegel im Winter über die Einlaufdüsen gekommen

Über die Einlaufdüsen kommt ein revisionsfähiger Verbau, darauf die endgültige Poolbar. Links, Richtung Garten kommt die Sandstein Trockenmauer. Nach rechts wird auf Höhe des „Sockels“ aufgeschüttet und Rasen angelegt. Pooldeck kommt dorthin wo der Tisch umgedreht steht. Die Technikbox ist unter der weißen Plane, rechts davon in die Ecke kommt die Wärmepumpe

Recommended5 LikesVeröffentlicht in Bau und Planung

Teile diese Heldentat

WhatsApp
Email
Facebook
LinkedIn

Kommentare

  1. Hi Steffen,
    Toller ausführlicher Bericht. Du hast viele Erfahrungen beschrieben, die ich auch gemacht habe. Mir haben unter anderem die TomTuT Videos auch super geholfen. Beispielsweise habe ich den PoolLab 1.0 nun auch, jedoch noch nicht verwendet, da ich letztes Jahr den Schütteltest noch genutzt habe. Dann haben wir beide dieses Jahr noch viel Spaß beim werkeln, ich habe meinen Pool letztes Jahr auch nur aufgestellt und genutzt, das „drumherum“ 🙂 fehlt auch mir noch.
    Danke für Deine Geschichte.
    Gruß Mario

Steffen

Solarplane-Aufroller

Ich wollte Euch noch meine Solarplanen Aufrollvorrichtung zeigen. Um die Plane gerade hochzuziehen habe ich ein HT-Rohr druntergesetzt, viele Löcher gebohrt damit das Wasser rein-

Lesen »
Steffen

TomTuT Pfeile gepimpt

Hallo Beisammen, ich habe Thomas‘ Pfeile etwas modifiziert. https://www.tomtut.de/product/markierungspfeile-variante-poolheld-und-tomtut/ Bei meiner Technikbox entferne ich die Leitungen über Winter. Zum Anschliessen hat mir die Unterscheidung für

Lesen »