Ein Traum wird wahr!

So sah der Garten einmal aus .

Baubeginn war April 2022. Am Anfang hatte die Kettensäge das erste Wort.

jetzt gehts los, baggern, baggern, baggern! Das macht der Bauherr natürlich selbst, hab das ja mal gelernt.

Auch wenn es schon länger her ist und die Baugeräte etwas größer waren hatte ich spaß.

und fertig! Das Feinplanum macht das Richtscheid und der UB 1-also die Schaufel.

Der Pool soll 1m in die Erde eingelassen werden, somit ergibt sich eine Tiefe von 1,20m.

Hier mal ein erster Entwurf.

Geplant ist eine Länge von 8,00m,

der große Kreis soll einen Durchmesser von

5,00m und der kleinere 3,50m haben,

geplante Tiefe 1,50m.

Erste Steinreihe zur Probe ausgelegt.

Na das sieht doch schon mal so aus wie auf der Zeichnung. Wurde auch so von meiner Chefin für gut befunden 😉

Die Steine die hier zusehen sind, nennen sich Kurven-Schalungssteine und können in einem Kreis oder eben in alle anderen Formen gestellt werden.

Der Kreis der in der Mitte zu sehen ist, stellt ein Probestück dar, für ein kleines Nebenbecken. Ich wollte wissen wie groß bzw. klein kann das werden so das man aber noch bequem darin sitzen kann eine Art       “ HOT TUBE “.  Später mehr dazu natürlich mit Bildern.

Und weiter gehts, Schalung für die Bodenplatte bauen. Die Schalung besteht aus Kiefernsperrholz 4mm im kleinen Kreis und 6mm im Großen Kreis. Im Baumarkt meines Vertrauens habe ich das  auf 200mm schneiden lassen. Maße 200x2400x4bzw.6mm

Die Rohre bilden eine Durchführung unter der Bodenplatte für die Flexrohre von den Skimmern, leider zu klein geplant bzw. zu dem Zeitpunkt waren noch 2x 50mm Flexrohr geplant. Das hätte auch gepasst, KG Rohr 125, zum späteren Zeitpunkt änderte ich die Flexrohrgröße auf 2x63mm, das passte dann natürlich nicht mehr, dazu später mehr. Dort wo die Steine stehen, soll dann der Technikraum sein.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    Stahl!!! Doppelt! Rechts Oben ist die Schalung für die Bodenplatte des Nebenbecken zu sehen.

Fertig!

Erste Steinreihe aufgemauert

Stahl einbauen und alle Steine auf die Bodenplatte gestellt. Familie hat wieder super geholfen!

Auf dem oberen Bild ist zu sehen, daß kein Bodenablauf eingebaut wurde. Im unteren Bild kann man rechts eine Mauerwerksdurführung erkennen das sollen dann die Bodenabläufe werden, somit kommt Tiefenwasser in den Kreislauf und die Pumpe kann nicht trocken Laufen.

So die Steine sind verarbeitet die Düsen, Poollampen und Skimmer eingebaut.

Dann kommt wieder mal Beton.

Und gleich die erste Lage Aussenputz, in der zweiten Lage Putz wurde dann Gewebe eingearbeitet und anschließend kam 1k Bitumen in zwei Lagen drauf gespachtelt, zum Schluß noch die Noppenfolie.

Am rechten Bildrand sind die Fundamente für das Nebenbecken zu sehen, ich mach mal ein Bild wie ich mir das so vorstelle.

Flexrohr Verlegung

Einmal außen lang

und wie geplant mitten durch.

Jetzt ist der Pool fertig für den Innenputz, das lasse ich aber vom Profi machen, soll ja Ordentlich werden.

Mit Profi sind hierbei die Jungs gemeint die das Haus und die Garage verputz haben, also der Fachmann. Vorteil des ganzen ist, man hat die Referenz Objekte bei sich auf dem Grundstück stehen :). Linkes Bild zeigt die erste Lage Putz. Diese wurde mit einer Putzmaschine aufgetragen und dann, am nächsten Tag, mit einem Gitterrabot (so heißt das Ding) in Form gebracht. Es wird hierbei tatsächlich so viel Putz runter gerieben, bis eine lotrechte und in diesem Fall runde glatte Fläche entsteht.

Eine Woche später kam die 2. Lage Putz drauf. Hierbei handelt es sich um Armierungsmörtel welcher mit der Kelle aufgetragen und mit dem Schwammbrett geglättet wird.

 In beide Lagen Putz kam jeweils Gewebe rein. Um die Kanten sauber Abschließen zu können wurden flexible Eckputzschienen verwendet.

Der Innenbereich soll später mit Polyurethan-Dickschicht Beschichtung oder ähnlichem beschichtet werden, auch Poolfarbe wäre möglich. Folie ist durch die verwendeten Einbauteile nicht mehr möglich,  war aber auch keine Option für mich.

 Jetzt beginne ich mit den Außenanlagen, Erde verfüllen Technikraum erstellen, Kabel verlegen usw..

Der Technikraum,…….na ja erstmal nur eine Baugrube.




Die Baugrube liegt etwas tiefer als die Poolbodenplatte,ca. 50cm plus Fundament.

Stahl für die Bodenplatte und eine Fußbodenentwässerung, hier als Sickerschacht ausgeführt für kleine Mengen Restwasser.

Das eine oder andere Grad minus hat mir leider etwas Erde unterhalb der Poolbodenplatte weggesprengt, diese wurde später durch Beton ersetzt.


Die erste Steinreihe wurde natürlich auf gleiche Höhe gesetzt. Später stellte sich heraus, daß das ganze Sinn frei war, da die Schalungssteine bis zu 7mm Toleranz hatten. Zu guter letzt mußte die Flex alles nochmal begradigen.



Und fertig!

Technikraumdecke/Poolterrasse


Das ganze nochmal sorgfältig ein messen und Schalung ran. Auch hier ist die Schalung aus Sperrholz, allerdings 8mm stark. 8mm aber nur deshalb weil der Mitarbeiter im Baumarkt sich vertan hat, 4mm bestellt und bezahlt, aber 8mm bekommen. Hat auch ganz gut funktioniert, in diesem Falle wären aber tatsächlich 6mm besser gewesen.


Aber egal sieht doch ganz gut aus.



Wenn es schon mal schief werden soll, also mit Gefälle vom Pool weg natürlich, dann wird es grade.                                                       Vieleicht kann ich da noch etwas mit den Bruchsteinplatten machen, aber die kommen später.                                                                 


Jetzt ist der Technikkeller fertig zum verputzen. Anschließend kommt Bitumen und eine Noppenfolie ran.



Technikkeller oder Säulenhalle?


28 Tage später Stützen alle raus und fertig zum verputzen.



Verputzt und gemalert, also fertig für die Technik. Diese kommt später rein habe mir allerdings schon viel Inspiration auf dieser Plattform geholt. Danke fürs teilen!


Ideenfindung für den Hot Tube.



Erst einmal wieder eine Bodenplatte, diesmal mit einem Bodenablauf zum Poolfilter.


Innendurchmesser 1,80m und 1,00m hoch und dann wieder Beton.



Wassereinlauf  im Mauerwerk eingebaut




Fertig betoniert, dann von innen und außen verputzt.  Hier zu sehen sind auch die beiden Außenanschlüsse für den Außenofen, der im besten Fall das Wasser auf 40°C erwärmt.


Auch hier kommt Bitumen und Noppenfolie im erdberührenden Bereich zum Einsatz.

Hier mal ein Überblick über das gesamte Projekt. Jetzt könnte alles mit Sand verfüllt werden, dann könnte der Sand verdichtet werden, dann könnte ein Weg um den Pool betoniert werden und zu guter letzt könnte der Pool innen beschichtet werden. Das Material liegt schon in der Garage, ich habe mich für GFK entschieden, einfach aus preislichen Gründen.

Aber warum könnte ?


Links im Bild meine neuen Begleiter, da hast du immer beide Hände voll!



Na dann muß Frauenpower her!

Da mischt die Chefin noch selbst.


Hier zu sehen ein kleiner Podest.


Betonrutsche aus Folie und die kleine Tochter (anfang 30) baut dann den Beton ein.


Fertig! Später noch verputzen und wenn das so wird wie ich mir das so vorstelle, entsteht hier eine kleine Poolbar. Die Idee hier für kam mir spontan beim machen und tun.


Schalung für die Poolbar



2 Barhocker sollen ins Wasser und 3 Barhocker sollen auf der “Landseite” stehen.

Jetzt kommt die Schalung für die restliche Umrandung des Pools und anschließend wird mit Hilfe der Kollegen  (selber immer noch nicht ganz fit) Beton eingebaut.







Super saubere Arbeit von den Jungs!!!


Das ist der derzeitige Stand der Dinge. Jetzt wird ein Zelt über den Pool gebaut, damit dieser langsam trocken werden kann und ich nicht immer Wasser raus pumpen muß. In den Monaten Mai/Juni kann dann die Beschichtung erfolgen. Bis dahin soll der Treppenschacht für den Technikkeller gebaut werden, kann die Pooltechnik vor installiert und die Stufen zum Pool gebaut werden.

Recommended4 LikesVeröffentlicht in Bau und Planung, Heldenreise, Pool-Bau-Pannen

Teile diese Heldentat

WhatsApp
Email
Facebook
LinkedIn

Kommentare

  1. Hi René,
    Wow … ich schließe mich Claudi und Thomas an. Das sieht ja mal richtig gut aus. Ich bin ebenfalls sehr gespannt wie es weitergeht.
    Der ” Hot Pot” wird sicherlich noch sehr spannend aber auch das Innenfinish von Pool … eine klassische Folie wird es ja nicht werden. Bin aber sehr gespannt welche Alternativen es gibt, hier habe ich bisher noch nichts darüber gehört.
    Einen guten Start ins neue Jahr und dass sich all Deine Pläne für 2023 umsetzen lassen.
    Lieben Gruß Mario

  2. Moin,
    Ich bin Neidisch und gespannt, Das ist echt ein Tolles Projekt, die Herangehensweise ist auch eine meiner Optionen wenn auch etwas kleiner ;-))
    Auf das weitere vorgehen insbesondere die Beschichtung bin ich gespannt, da habe ich auch ein Auge drauf geworfen, ich bin da noch in der Findungsphase und für jede Inspiration Dankbar – also Danke für den Beitrag!
    Gruß
    Andreas

Dirk Nennen

Poolheizung die Zweite

Hallo Poolverrückte. Wie auch schon in unserer Heldentat zur Poolabdeckung angekündigt, kommt hier noch eine kleine Story zu unserer Pool-Solar-Heizung. Da wir für den Bau

Lesen »
Keine weitere Heldentaten vorhanden