Der Pool ohne Überschrift


Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt sehr lange den Kopf zerbrochen welche Überschrift ich meinem Projekt geben soll. Ich finde schlicht keine welche mein Projekt beschreiben kann.

Seit Jahren ziert ein Index Rundpool mit 3,66 m unseren Garten. Doch ich träume schon lange von einem Pool – keinem Schimmbädle – wie es hier im Schwabenland heißt, einem Pool. Einem Pool der mir nicht die Sicht von der Aussenküche auf die Felder nimmt sondern den Ausblick unterstreicht.

Nach langen Kalkulationen war es soweit, das Go der Hausherrin war eingeholt. Ich kannte wohl schon alle Internetseiten und YouTube Videos zum Thema Pool, sehr zum leid der Frau *sorry dafür*

Was sollte es werden? Wir haben uns PP und GFK Becken angeschaut. Puh ganz schön teuer. Ok, wir machen das selbst mit Styropor-Steinen und Einhängefolie. Hier wurde unsere Individualität aber leider ausgebremst. Somit kamen wir schlussendlich bei Schalungsteinen aus Beton raus. Damit waren wir völlig frei in der Planung. 

Eigentlich wollte ich einen Pool mit 7×3,5 m aber meine Frau wollte unbedingt eine Flachwasserzone. Ich wollte aber keinen kleineren Schwimmbereich. Also gut, dann hängen wir die Zone einfach noch mit ran –  wird schon nicht so riesig werden.

Ende Oktober 2020 war es dann soweit, der Garten wurde rückgebaut…

Tonnen an Basalt mussten aus dem Garten
 
kann man ja noch brauchen
 
Probestecken der Wasserfläche
 
Unter dem alten Index war noch eine Terrasse. Ganz vergessen, also verdichteten Mineral raus reisen.

Die ersten Bestellungen sind eingetroffen. Direkt mal im Keller getestet wie das kleben vom PVC geht. Dumme Idee. Das ganze Haus hat gestunken. Die Technik durfte in die Garage. Dank meiner Kinder war es eh keine Auto-Garage mehr sondern eine Alles-anderer-Garage. Also musste ein Graben zum Pool. Gegen einen Technikschacht habe ich mich bewusst entschieden, da wir nicht noch breiter bauen wollten. 

 
Toller Moment, erste Bestellung kommt
 
Perfekter Platz
 
10 m Graben von Hand ausgehoben

Und wieder kamen Bestellungen an, diesmal der Herz der Pooltechnik und die Schalsteine. Seit unserem Urlaub in Spanien mit Salzwasserpool war uns klar, wenn wir mal ein Pool bauen werden wir Salzwasser haben. Wir haben uns für die Sugar Valley Oxilife entscheiden.

Des Weiteren haben wir folgende Technik im Einsatz: 

  • Speck Eco Touch Pro 2 (drehzahlgesteuerte Pumpe)
  • Oxilife OX2 Salzelektrolyse-Anlage mit PH und Redox Messung
  • 600 Bilbao Kessel mit Filterglas 
  • Bypass für Messsonden
  • Bypass für eventuelle Wärmepumpe/Solar
  • FlowVis Durchflussmesser 
  • High Level Skimmer von BWT
  • 2 LED Scheinwerfer
  • 5 Einlaufdüsen (3 Oben / 2 Unten)
  • Bodenablauf
 
ESESalz-Elektrolyse
 
Anfang Januar – die Technik steht 
 
Die Schalsteine wurden auch geliefert
Das sieht nach viel Arbeit aus

12. Februar – Startschuss! Der Winter war bisher eigentlich zu mild und wir warteten auf Kälte. Um in unseren Garten zu kommen, mussten wir das Grundstück unseres Nachbars mitbenutzen. Um den Flurschaden so gering wie möglich zu halten sollte es also nicht matschig sein oder gefroren. Mitte Februar hatten wir zwei Nächte -18 Grad. Also los ging.

-17 Grad. Los gehts
Der Radlader hatte uns die Schalsteine nach hinten gefahren
Baum musste umziehen, steht jetzt vor dem Haus und hat den Umzug gut überstanden
Verrückt was da raus kommt

Arbeitsstraße, zum Glück beim Nachbar halbwegs alles in Ordnung. Bei uns zeichnen sich erste Kampfspuren ab

Ja es war kalt…
Drei Tage später. Die kapillarbrechende Schicht wurde eingebracht. Fertig

Von der Schalung der Bodenplatte gibts leider kein Foto. Die Schalung hat ein Bauunternehmen gemacht. Ich hatte keine Schalungsdielen und kaufen war so teuer wie ausleihen und machen lassen (hab natürlich mit angepackt).

Es wurde am Boden ein Baufolie ausgelegt welche seitlich an der Schalung befestigt wurde. Dann habe ich Abstandshalter aus Kunststoff verlegt. Die Stahlarmierung war doppelt gewählt. Mit Schlangen als Abstandshalter. Meine Kinder haben fleissig beim verdrillen geholfen.

Am 11. März kam dann die Betonpumpe für die Bodenplatte. Ich hatte sowas noch nie zuvor mitgemacht. Sehr beeindruckend alles. Das Bauunternehmen welche mir mit der Schalung geholfen hatte, hatte mir auch hier beim sauber abziehen beigestanden. 

7,2 Kubik Beton sollen verarbeitet werden.
Gut das ich hier um Hilfe gebeten hatte,  das hätte ich nie so hinbekommen.
Perfekt. Bodenablauf wurde mit Leerrohr ausgespart 
Ein Tag später konnte schon ausgeschalt werden. Es wird 🙂

Nun hieß es erstmal ein paar Tage warten und dann mussten da irgendwie rund 10 Tonnen Schalungsteine runter. Wir haben aus der Schalung eine Rutsche für die Steine gebaut. Ab hier hieß es Oberarmtraining.

Unsere Steinrutsche
Hat perfekt funktioniert. Natürlich musste direkt die Form des Pool gestellt werden. Wow. Das wird groß
Da wartet noch viel Arbeit.

Nachdem die Steine der ersten Reihe standen, wurde am Boden markiert wo die Bohrungen für die Armierung hin sollen. Wir haben uns dafür Entscheiden den Stahl mit Hilti Hit einzukleben. Löcher wurden gereinigt und mit Druckluft ausgeblasen, Stahl eingeklebt. Für uns Perfekt. Bis auf das Steine nun „drüberheben“. Aber ja Oberarmtraining.

Bohren…
noch mehr bohren. Es waren glaub in Summe 280 Löcher.
Ein Teil ist bereits eingeklebt. Wie man sieht war „Gerade“ bohren nicht meine Stärke 😀

Mittlerweile ist der 29. März. Der gesteckte Zeitplan läuft. Prima. Mit einem Freund zusammen die Steine über den langen Stahl gehoben. War deutlich einfacher wie alleine.

Zu zweit ging es besser
Stein um Stein
Man sieht was es geben soll

30. März. Der Rohbau steht. Es fehlen ein paar Steine. Diese sind entweder beim flexen oder zu hart abstellen gebrochen. Wie man sieht steht oben noch recht viel Stahl raus. Warum? Meine Frau ist mit 1.48m doch recht klein und wir haben einen High-Level Skimmer verbaut. Also haben wir uns darauf geeinigt die letzte Reihe nicht aus Schalsteinen zu setzen sondern auf 18 cm (statt 25 cm) zu schalen. Dafür dienten (damals noch) sehr günstige Reststücke OSB Platten. Diese habe ich mit Dübel in der Wand fixiert und später noch Schalungszwingen (geliehen im Bauunternehmen) fixiert.

Blöden Steine fehlen noch immer
all diese Mühe nur um den Pool 7 cm „flacher“ zu bekommen
Auch die Stufen mussten natürlich angepasst werden
Einbauteile wurden im Holz dank Oberfräse um 6 mm vertieft eingesetzt. So stehen die Teile nachher weit genug raus für die Spachtelarbeiten.
Schalungszwingen um zu verhindern das der Beton davon läuft.
Kleine mobiles Gerüst da wir mit einer kleinen Betonpumpe arbeiten wollen und Schläuche legen. Dumme Idee.

16. April. Betonpumpe kommt zum zweiten Einsatz vorbei. Beim studieren der Preisliste gab es kleine Pumpen und große Pumpen. Die großen waren natürlich deutlich teuer. Also kurz kalkuliert, 40 m Schlauch vs. große Pumpe. Preislich hat die kleine gewonnen – denkste – aber das habe ich erst auf der Rechnung gesehen. Natürlich wurde das anbringen der Schläuche, das abbauen der Schläuche, die Reinigung und die dadurch längere Pumpzeit berechnet. Fazit, die große Pumpe wäre günstiger gewesen und deutlich angenehmer zum Arbeiten wie der schwere Schlauch.

40 m Schlauch 
damit es nicht so schwer zum halten ist, das mobile Gerüst.
und wieder 7,5 Kubik Beton
Nach einer Stunde war alles vorbei
auch hier hatte ich vom Bauunternehmen wieder einen Helfer der mich und ein Freund unterstützt hat.

17. April. Ich konnte es kaum erwarten den Pool ohne dem ganzen Holz zu sehen. Nach 28 Stunden war es dann soweit, ausschalen. Gefühlt 2000 Schrauben wieder aus der Betonwand schrauben, Schalzwingen entfernen und das ganze Holz auf einen Stapel werden. Was soll ich sagen. Überragend!

Das erste mal vor seinem Werk stehen und feststellen dass du die mittlere Einlaufdüse nicht mittig gesetzt hast! ARGH
Trotzdem sehr cool geworden. Das erste mal wackelt kein Stein mehr beim rein gehen.
Toller zukünftiger Ausblick

24. April. Ein bekannter Stuckateur hat mir gesagt, ich sollte den Pool von aussen erst mit Betonspachtel abziehen damit später die Bitumen-Dickbeschichtung eine gleichmässige Fläche hat. Meine Tochter hat sich als 1A Hilfe beim Spachteln herausgestellt. Sie hat aufgezogen und mit der Zahnkeller verteilt, ich hab das „feine“ gemacht. Bestes Team!

Nachtrag: der Poolbauer welcher die Folie verlegte meinte, es muss nicht abgedichtet werden, Pool ist eh immer etwas feucht hinter der Folie so kann die Feuchtigkeit nach aussen ziehen. Man liest über dieses Thema so viel, daher lassen wir das einfach mal so stehen.

Best Team!
Natürlich auch eine Hohlkehle gezogen

Fünf Tage später folgte die Dickbeschichtung. Was für eine Sauerei. Da das Zeugs auch noch 2K ist, hieß es hier Tempo Tempo Tempo. Ein 30 kg Eimer wollte in unter 20 min verarbeitet und aufgezogen werden. Da es Töchterchen eh zu dreckig war, musste ein Kumpel mit anpacken. Nach 2,5 Stunden waren wir mit rund 210 kg Material fertig. Puh. Jetzt hatten wir einen schwarzen Klotz im Garten.

7. Mai. Termin für Folienverlegung steht. Jetzt heißt es Vollgas. Die Liste der ToDos war noch lange. Im nächsten Schritte habe ich die Dämmung aus Styrodur aussen angebracht. Auch hier ein Umstrittenes Thema ob Sinn oder Unsinn. Wir dachte, wenn wir schon einmal ein Pool bauen, dann machen wir es gleich mit. Schadet sicher keinem. Im Anschluss folge die Noppenfolie.

Die Verrohrung am Pool wurde abgeschlossen. Alle Leitungen habe ich immer mit der Luftpumpe auf 1 bar abgedrückt um sicher zu gehen, dass wir keine undichte Stelle haben. Eine hatte ich in der Tat gefunden. Wer genau hinschaut, sieht dass wir jetzt plötzlich oben 4 Einlaufdüsen anschließen. Mich hat der Anblick dieser „aus der Mitte platzierten“ Einlaufdüse so verrückt gemacht, dass ich eine Kernlochbohrung machen lies und eine vierte platziert habe. Fehler gefixt.

Verrohrung
Muster der Poolfolie. Dunkelgrau soll es werden. Termin Anfang Juni.

Mitte Mai war es dann soweit, die Spachtel für Innen wurde geliefert. Wir haben PCI Nanocret FC verwendet. Hat eine Zulassung für Wände im Schwimmbad. Hat sich einwandfrei verarbeiten lassen. Hier habe ich wieder mit Bier und Leberkäse-Brötchen freiwillige angelockt. Hat funktioniert.

Ganz vorne mit am Start. Meine Tochter.
Das haben wir doch gut hinbekommen

Gefixtes Problem. Einlaufdüse sieht wie gewollt aus.

Parallel im Mai kamen immer wieder Ladungen mit Kies zum verfüllen der Baugrube an. Vorne in den Hof gekippt und dann das tägliche Workout. Schaufeln, Schubkarre, Grube. Die Nachbarn witzelten schon, man hört wenn ich daheim bin. Ich habe keine Ahnung wieviel Tonnen es in der Summe waren, aber mein Bizeps ist in den letzten Wochen deutlich gewachsen.

4. Juni. Fertig! 

Anfang Juni. Juhu die Folie kommt. Oh leider doch nicht. Warum? Ja dank Corona, Rohstoffknappheit und zu viele Pools zu verlegen wurde ich auf Anfang Juli vertröstet. Ok, damit kann ich leben… Oder doch nicht? 

Wir verbrachten viel Zeit am fast fertigen Pool. Die Kinder haben im Becken mit Bällen gespielt. Die ersten Freunde und Freundinnen von Ihnen waren da um mal Probe zu tauchen. Irgendwann stand die Airtrack meiner Tochter im Pool und es wurde Gymnastik dort gemacht. Frühstück gab es auf der Flachwasserzone. Ja wir liebten ihn schon jetzt. Waren stolz wie Oskar.

23. Juni. Sicherlich ein Tag den nie vergessen werde. Reutlingen wurde von einer Superzelle heimgesucht.  Viele kennen vielleicht das Video aus YouTube von tomtut. Falls nicht ich verlinke es hier. Was war passiert. Der viele Hagel und Starkregen kam den ganzen Hang hinunter und suchte sich unaufhaltbar seinen Weg. Leider genau durch unseren Garten. Der Hagel stand sicherlich 10 cm hoch im Garten. Dann kam das Wasser. Durch den massiven Hagel konnte das Wasser nicht versickert und flutete uns das komplette Becken, dann den Garten und Keller. Und das knapp 2 Wochen bevor die Folie kommt. Glück im Unglück? 

Jetzt musste es schnell gehen, alles sollte ja trocken sein wenn in 2 Wochen die Folie kommt. Also wieder, Bier und Leberkäse und einige freiwilligen Helfer. Mit Pumpe, Schaufel und Eimern haben wir den Hagel, Schlamm, Dreck aus dem Pool geholt. 4 Tonnen Schlamm. Danach den Hochdruckreiniger in die Hand genommen und am Ende vom Tag Wasser in das Becken und die ganzen Leitungen zu spülen. Bis endlich klares Wasser kam. Wir waren fix und fertig. Aber das große Schock war verdaut.

Alles Hagel
Im Becken mit Gummistiefeln war es kaum auszuhalten. Der Hagel hat so gekühlt das der Atem sichtbar wurde.
Feierabend! Das Becken glänzt wieder. Noch 10 Tage bis zur Folie

28. Juni. Noch ein paar Tage bis zur Folienverlegung. Das Wetter war diesen Sommer eh verhext. Daher waren wir gar nicht so traurig, dass wir erst im Juli unseren Pool fertig bekommen. Der Wetterdienst berichtet vom Regen. Wohl etwas kräftiger als sonst. Ja soll mal kommen. Die Nerven waren von letzter Woche zwar noch deutlich angeschlagen aber was soll den passieren…

19:50 Uhr die Lage wird ernst.

Im Nachgang haben wir Erfahren, dass in 15 min rund 60 Liter pro Quadratmeter gefallen sind. Zu viel für den nassen, vom Hagel verdichteten Boden hinter unserem Haus. Wir haben zur Sicherheit den Keller geräumt, wichtige Unterlagen in Obergeschoss. Immer wieder ein Blick in den Garten. Wird der Regen weniger, wird das Wasser mehr? 

19:57 Uhr – ich schaute sprachlos aus dem Fenster meines Sohnes. Eigentlich wollte ich nur die Lage kontrollieren…

Verzweiflung, Panik. Stark für die Kinder sein. Nebenher hörst du wie das Wasser jetzt auch in den Keller kommt. Keinen Moment zur Pause. Sandsäcke höher stapeln damit wenigstens der Keller nicht so sehr getroffen wird. 2 Uhr nachts war der Keller wieder sauber. Und ich im Bett. Kein Auge hab ich zugemacht.

Am nächsten Morgen und den Tagen darauf habe ich mir den Pool genauer angeschaut. Das muss doch zu retten sein… Leider nein. Nach Wochen und unzähligen Fachfirmen welche hier waren, war die bittere Wahrheit – das Becken ist zu schwer um es irgendwie zu heben, verschieben oder sonst was.

Doch was ist passiert? Diesmal hatten wir nicht den „schützenden“ Hagel. Diesmal konnte das Wasser bevor es in den Pool gelaufen ist leider im Kies versickern und zwar in Unmengen. Folglich hat sich der leere Pool wie ein Boot verhalten. Es ist aufgeschwemmt. Dummerweise nur auf einer Seite, die andere war aufgrund der massiven Flachwasserzone zu schwer. Der Kies ist jetzt brav unter den Pool nachgerutscht und hat ihn in seiner Position „fixiert“. 

Es gab keinen anderen Plan wie Abriss. Alle Möglichkeiten wurden kalkuliert und für Unwirtschaftlich befunden. Leider hatten wir auf den Pool keinen Versicherungsschutz. Ich hab immer meiner Frau gesagt, sobald Folie drin ist und das läuft, rufe ich dort an uns sage wir haben jetzt einen Pool. Kulanz wurde seitens der Versicherung direkt abgelehnt. Auch eine weitere Prüfung teile uns mit „das ist kein Pool gewesen sondern eine Baustelle, da keine Folie und kein Wasser im Pool“.

Leider wurde der Abriss erst Ende August durchgeführt. Somit mussten wir jeden Tag unser Unglück sehen. Über 5 Wochen hat es gedauert bis meine Kinder und ich wieder auf dem Dampfer waren. 

Aufgeben war eigentlich keine Option. Allein rechnerisch, wir hätten so viel Geld versenkt für nichts. Die Entscheidung war „recht einfach“. Lieber zahlen wir drauf wie wenn wir es „wegwerfen“. Aber wie man sich das natürlich bei seiner eigenen Kalkulation vorstellt, war eigentlich kein zweiter Pool mehr drin. Aber irgendwie musste es geht…

Immerhin waren die Zeichen für den Neubau richtig.

25. August 2021 

Ein kleiner Bagger hätte wohl kein Sinn gemacht

Mein Herz weint
Wie mein nur zusehen kann, was man Wochen lang aufgebaut hat

Nach drei Tagen war es mal ein Pool
Startschuss für Pool V2 und leider auch Garten V2. 

Innerhalb von 9 Wochen habe ich unseren Pool V2 hochgezogen. Ich könnte jetzt noch viele weitere Bilder vom Bau des zweiten Pools posten, mach ich vielleicht auch mal wenn ich dazu Lust hab. Aber im Grunde genommen, sind es die selben Bilder wie bisher. Nur mit Happy-End. Wir haben in der Tat den Pool nochmals 1:1 so gebaut wie wir es davor hatten. Etwas weniger Stahl, nachdem das Abriss-Unternehmen uns den Vogel gezeigt hat, was wir für ein Bunker gebaut habe. Ohne Dickbeschichtung, diese hat der Poolbauer ja gesagt können wir uns sparen. Mit Drainage, die hätte zwar das Unglück nicht verhindert, aber jetzt haben wir halt eine – die Übriges noch nie Wasser hatte. Diesmal auch mit Folie und Wasser. Und zum Leid meiner Frau, 1,50m tief. Ich hatte keine OSB Platten mehr zum verschalen und der Rohstoffpreis für Holz und dem restlichen Material ist so explodiert in diesem Zeitraum, dass wir hier einfach abstriche machen mussten.

So noch ein paar Bilder:

2021 . 150 Tonnen bewegt . Mein Projekt

Und jetzt ist der Garten dran…
Danke an alle Helfer – Micha 

Recommended11 LikesVeröffentlicht in Allgemein, Bau und Planung, Featured Heldentaten, Heldenreise

Teile diese Heldentat

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentare

  1. Hallo Michael,
    Wow … was für eine Geschichte, und wieder war ich erst einmal total sprachlos. Ich habe Eure Poolgeschichte das erste Mal im Video von TomTuT gesehen, bin aber nochmals total angetan und mitgenommen zugleich als ich Deine Heldentat gerade gelesen habe. Ich denke ich kann es sehr gut nachvollziehen was in dem Moment durch Deinen Kopf gegangen sein muss als sich Dein Becken angehoben hat … es zieht einem erst einmal den Boden unter den Füßen weg, gleichzeitig will man natürlich für seine Kinder auch Zuversicht zeigen. Das ist in den ersten Momenten eigentlich unmöglich …
    Super schön und gut, dass die Geschichte ein Happy End hat … Das freut mich für Euch riesig!!!
    Richtig viel Spaß wünsche ich Euch dann dieses Jahr mit Eurem super schönen Pool, genießt ihn denn wenn es sich jemand wirklich verdient hat dann seid IHR ES!!!!
    Und hoffentlich spielt der Sommer mit ….
    Gruß Mario

    1. Hallo Michael
      Wir kannten zwar deine Geschichte durch TomTuT und den besagten Abend als dies gezeigt wurde. Was uns damals schon unglaublich gepackt hat.
      Aber das jetzt auch noch einmal mit deinen Worten und vielen Bildern noch einmal so zu lesen und anzusehen ist, ist schon noch eine ganz andere emotionale Angelegenheit.
      Man spürt, wenn man das liest wie du es durchaus noch einmal erlebst und du sicherlich jetzt auch lange dran gesessen warst um uns deine Geschichte so rüber zu bringen.
      Es liest sich soooo unglaublich fesselnd. Du solltest ein persönliches Buch für dich darüber schreiben.
      Auch Respekt an deine Familie die ja auch alles mit durchlebt haben.
      Ich habe jetzt fast ein schlechtes Gewissen in meinem Beitrag zu schreiben wie mich es genervt hat das unsere Poollampe getropft hat, und das Wasser wieder raus lassen mussten.
      Keine Worte dafür was du erlebt und gemacht hast.
      Für “ UNS “ bist du ein
      POOLHELD hier.
      Danke für deine durchaus schöne, interessante, packende und ergreifende erzählung.
      Und wir wünschen dir eine schöne und erlebnisreiche Zeit mit deiner Familie und Freunden in deinem mega schönen Pool.

      LG Claudi und Xavi

  2. Eine Leistung die kaum in Worte zu fassen ist.
    Ich hatte schon den Bericht auf TomTuT gesehen aber wenn man so den ganzen Text mit den Bildern liest… Die Verzweiflung ist für jeden spürbar! Das du das noch gerettet hast macht mich sprachlos.
    GANZ großes Kino und ich hoffe du hast lange Spaß an dieser Meisterleistung!

  3. Hey MichaAmGrill,
    da bist du ja 🙂
    Wie schön, dass du die Zeit gefunden hast deine Poolbau-Story – sorry, deine beiden Poolbau-Storys hier zu beschreiben!
    Die Bühne hast du hier verdient und ich bin mir sicher, dass es mit dieser Heldentat vieles zu lernen gibt.
    Gruß
    Thomas

  4. Ich antworte einfach hier an alle bevor ich einen vergesse.
    Vielen Dank für eure Worte! Freut mich zu lesen was ihr so schreibt und tut auch sehr gut.
    Heute Abend erstmal die Fehler hier korrigieren, aber es war schon immer sehr spät wenn ich geschrieben hab 😉
    Ich werde der Geschichte oder eine neue Heldentat dem Wiederaufbau des Garten Widmen. Dieser hat jetzt schon eine Hochwasser-„Schutzwand“ erhalten welche in einer Woche mit Beton verfüllt wird. Und dann Step bei Step im Tempo des Kontos 😀

    Danke euch!
    Micha

  5. Auch ich hatte schon voller Entsetzen das Video gesehen – und diese „tollen“ Bilder nun treiben mir das Wasser in die Augen…
    Auch mein größter Respekt vor Eurem Aufstehen – Weitermachen.
    Und dann am Schluß Papa und Kids beim Wassereinlassen und die Siegerpose – Jaaaaaaa! 🙂

  6. Beim Lesen bekommt man Gänsehaut! Respekt für Euer Durchhaltevermögen und natürlich für das Ergebnis! Sieht klasse aus! Eigentlich muss es dafür von Thomas das Badge „Poolheld mit Sternchen“ geben!

Michael Schäck

Garten 2.0

Nachdem es bei uns eine Pool 1.0 und eine 2.0 Story gab, darf natürlich die Garten 2.0 Geschichte auch nicht fehlen – warum aber 2.0?

Lesen »