Wie alles begann…Papa, unser Aufblaspool ist schon wieder kaputt. Kaufst Du einen neuen…???

Es ist Samstag der 27.06.2020, beim Frühstück auf der Terrasse haben wir bereits 30 Grad. Der Schweiß läuft bereits vom Nichtstun. Die Schwimmbäder aufgrund der Corona Situation geschlossen und meine Kinder erzählen mir, dass ihr Pool schon wieder kaputt ist. Was also tun?

Meine Frau hat die super Idee, fahr doch mal in den Baumarkt und kauf einen Neuen, er sollte aber etwas stabiler sein. Ich schnappe mir meine große Tochter und fahre also in den Baumarkt. Im ersten Markt, nicht ein Pool zu finden. Nebenan ist gleich ein weiterer Baumarkt. Auch hier ist die Poolabteilung völlig leergefegt. Das kam uns schon etwas komisch vor. Im dritten Baumarkt finden wir zumindest einen Rundpool mit 80cm Höhe. Ausschau haben wir eigentlich nach einem 3,66m x 1,00m Rundpool gehalten. Der Preis kam mir auch recht teuer vor. Wir entschieden uns, diesen nicht zu nehmen. Als letztes hatte wir noch die Idee, in den Großmarkt um die Ecke zu fahren.

Hier haben wir einen Mitarbeiter angetroffen, der sich unser Vorhaben anhörte. Mit einem gewissen Grinsen antwortete er uns, wir seien ca. 3 Monate zu spät. Wir haben Corona, alle Schwimmbäder sind geschlossen und jeder möchte einen Pool. Alles ausverkauft. Jedoch habe ich im Lager eine noch nicht abgeholte Bestellung. Dieser ist allerdings etwas größer. Das Gespräch entwickelte sich zu einem sehr netten Austausch. Der Mitarbeiter zeigte uns das Komplettset, welches in einem riesigen Karton verstaut war. Er selbst habe zu Hause einen Pool und hat uns einige Tips mit auf den Weg gegeben. Der Pool hatte die Maße von 5,49m x 2,74m x 1,22m. Meine Tocher sagte nur, das ist mal ein Pool. Ich zu Hause bei meiner Frau angerufen, meine Frau sollte mal im Garten messen, ob der Pool überhaupt passen würde. Es war eng, müsste aber gehen, war die Antwort.

Mit 618,79€ waren wir dabei und haben letztendlich zugeschlagen. Wir wollten ja nicht ohne Pool wieder zu Hause ankommen. Ohne jegliche Vorahnung und keinem Bewusstsein, auf was wir uns hier einlassen würden. Wir sollten noch Teststreifen mitnehmen. Wozu Teststreifen? Wir möchten doch nur Wasser zum Baden in den Pool füllen. 🙂 Als wir am Auto standen, fragten wir uns, wie bekommen wir den riesigen Karton jetzt ins Auto. Wir konnten ihn von dem Transportwagen des Marktes allein gar nicht anheben, geschweige denn im Auto verstauen. Kurz weitere Einkäufer um Hilfe gebeten, ob sie mit anpacken würden. So haben wir es dann auch relativ zügig, aber total durchschwitzt geschafft. Zuhause angekommen, wurden wir mit einem Lächeln meiner Frau und der wartenden Kinder empfangen. Nun sollten wir mal eben auf die Schnelle einen neuen „stabilen“ Pool mit ca. 15000 Liter Wasserinhalt in unserem kleinen Garten aufbauen. Ich muss dazu sagen, dass wir die Aufstellfläche eine Woche zuvor gerade mit Rollrasen neu bedeckt hatten. Die Fläche sah bis jetzt noch sehr gut aus. Unser Gedanke war hier noch, wenn wir den Pool zum Herbst abbauen, erholt sich der Rasen schon wieder… (falsch gedacht :-))

Nach ca. einer Stunde Aufbauzeit stand nun unser kleiner Garten voll mit einem riesigen Pool. Dann lassen wir mal Wasser einlaufen. Nach ca. 1 Stunde war nicht mal der Boden mit Wasser bedeckt. Wie lange sollte es dauern, dass der Pool bis oben gefüllt ist? Was blieb uns übrig, einfach laufen lassen. Selbst über Nacht haben wir das Wasser etwas gedrosselt weiter einlaufen lassen. Am nächsten Morgen gegen 6Uhr schaute ich gespannt in den Garten. Was ist geschehen? Der Pool war total nach innen gebogen. Ich meine Frau aus dem Schlaf gerissen, schau mal da raus. Beiden war uns die Panik ins Gesicht geschrieben. Wasser aus… Unser Gedanke war, da stimmt was nicht. Schnell im Netz gesucht, was wir falsch gemacht haben könnten. Hier wurde ich relativ schnell beruhigt. Alles normal, umso höher der Wasserstand steigt, umso mehr stellt er sich wieder gerade auf. Also Wasser marsch…

Tatsächlich wurde es mit jedem Zentimeter mehr Wasserhöhe besser. Also alles gut. Zum frühen Nachmittag war der Pool nun komplett gefüllt. Angelesen habe ich mir zwischendurch schon den Hinweis, dass die Pumpe und Filter aus dem Komplettpaket unterdimensioniert sei. Entschieden habe ich mich dann für eine Sandfilteranlage von Steinbach mit einer Füllung Filterbällen. Mein Gedanke war dabei, dann haben wir wenigstens etwas vernünftiges. Zwei Tage später war diese auch bereits geliefert und installiert. Endlich Bewegung im Wasser.

Das Wasser hatte eine Temperatur von 18 Grad Celsius. Als erstes wollte mein Sohn anbaden. Tatsächlich hielt er es ca. 3 Minuten aus. Aber die Begeisterung war groß. Zum Glück hatte das inzwischen etwas kühler werdende Wetter ein einsehen und ließ die Temperaturen wieder deutlich ansteigen. Der Pool heizte in den folgenden Tagen zwischen 26 bis 28 Grad auf. Der Spaß konnte beginnen. Wir hatten einen etwas stabileren Pool, aber keinen Garten mehr.

Im Nachhinein, die beste Entscheidung die wir seit Jahren getroffen hatten. Die gesamte Familie war „poolinfiziert“ Das auch aktuell noch am heutigen Tag…

Wie sich das Projekt entwickelte, folgt in weiteren Teilen.

Fortsetzung folgt…

Recommended3 LikesVeröffentlicht in Allgemein, Heldenreise

Teile diese Heldentat

WhatsApp
Email
Facebook
LinkedIn

Kommentare

  1. Hi Markus,eS
    Tolle Geschichte, hat Spaß gemacht zu lesen. Genauso wie Euch erging es uns. Als der Pool da war waren alle “poolinfiziert” obwohl wir eigentlich immer dagegen waren. Aber wie bei Euch aufgrund von Corona wurden wir sanft dazu gezwungen.
    Schönes Wochenende
    Gruß Mario

  2. Hey,
    du hast richtig schön beschrieben, wie der Weg über die Baumärkte zum Pool abgelaufen ist. Bin sehr gespannt, wie diese Heldentat weiter geht.
    Danke das du hier deine Geschichte teilst.
    Gruß
    Thomas

Keine weitere Heldentaten vorhanden