Poolbau 2023 Styropor- Rechteckbecken mit Ecktreppe

Ende 2022 haben wir uns endgültig entschlossen, unseren Gartenteich

So sah es mal aus und da soll der Pool mal hin, der Teich in der Ecke  muss dafür weichen

 gegen einen Pool zu tauschen. Die Planung hatte ich bereits im Sommer begonnen und mir etliche Angebote eingeholt und Preise verglichen, damals war ich noch offen ob Styropor, Polypropylenbecken oder Concero Variante ohne Bodenplatte. Da in meinem Bekanntenkreis aber ein Styroporbecken seit 7 Jahren mit guten Erfahrungen existiert habe ich mich letztlich für diese Variante entschieden. Jetzt wo ich diesen Text schreibe ist der Bau bereits in vollem Gang. 

3 Bäume gefällt 
Holz gesägt 
Teich entleert und Fische verschenkt
Die Bagger beginnen den Aushub 9,5×5,2m, je 3m Abstand zur Nachbarsgrenze 
Schalung auf 10cm Schotter 
Bodenablauf 
Rand von bodenablauf wurde später noch vollständig abgeklebt
20cm Bodenplatte wird gegossen 
Für Technikraum wir innen Schotter frei gelassen, nur Ring unter die Steine gegossen

Bodenablauf, hoffentlich passt der von der Höhe, jedes 2. Armierungseisen gesteckt 
Parallel kommt die Lieferung der styroporsteine ps40 25x100cm
Der Aufbau beginnt, das Wetter spielt nicht mehr mit, nur noch Regen… 
Die erste Reihe in Spleiß horizontal gesetzt 
3 Reihen gesetzt, pro 25cm ein 10er Armierungseisen, je horizontaler Lage auch eins
LED Licht Einsatz gesetzt. Hier wurde aber beim abschalen zu stark gedrückt und dadurch kein glatter Übergang zu der nächsten Steinreihe mehr möglich, 
Durch starken Regen war hinten die Baugrube etwas eingerutscht und der Schlamm musste noch einmal mühselig ausgebuddelt werden, dann mit Paletten und Vlies Geschütz vor nochmaligem Nachrutschen 
Technikraum 
Nach 3 Etagen also 75cm Höhe sollte die erste Verfüllung erfolgen 


Hier hatte die Schalung im Bereich der LED zu stark gedrückt 

Ränder wurden wieder ordentlich sauber gemacht 

High Level Skimmer einpassen, der bringt den Wasserstand auf bis 5cm unter den Beckenrand 
Durch das Gitter letztlich muss. Aber der Randstein höher oder man macht den Randstein dort flacher? 1,5 cm macht das aus 
Gegenstromanlage Einbauteile, Niveauregulierung einlässt ganz rechts oben 
Alles in Waage gesetzt, hoffentlich hält das alles mal dicht… 
Einlaufdüsen unten auf Skimmerseite, gegenüber liegen dann die oberen 
Diese Spalten entstehen trotz Maßeinhaltung, wenn man an Styroporsteinen spart und die abgeschnittenen Reststücke verkehrt herum eingebaut nutzt!  

Spalten obwohl man ja denkt die Steine geben das Maß doch vor. Aber der Pool wurde innen exakt 7×3,5m gebaut 

 vor Betonverfüllung, Dichtschlämme wird noch bis Erdniveau gezogen
Obere Einlaufdüsen 
Eingang Technikschacht, klein aber ausreichend, evtl später noch Erweiterung oben in der Decke, die hier noch fehlt 
Drainagerohr uns 400er Schacht aus dem dann eine Pumpe das Sickerwasser abpumpen kann 
Alles abgeschalt
Am Styropor unten mit dichtschlämme über Hohlkehle auf Bodenplattenubüberstand gearbeitet
Rest Beton in Steine verfüllt und abgezogen 




Styropor als Platzhalter für Niveauregulierung 
Technikschacht Decke eingeschalt 


Decke betoniert
Ecktreppe wird begonnen



Erste Stufe 
Drainagesammelschacht, unten in die Rinne kommt die Pumpe 
Ringdrainage und Noppenbahn, die bewusst mit den Noppen nach außen auf des Styropor gelegt wurde 
Drainage vor dem Eingang Technikschacht zusätzlich nach oben um rascher ablaufen bei starkem Regen zu erreichen 


Mit Schotter ca 40cm hoch aufgefüllt dann Drainagevlies zugedeckt und mit erdschicht befestigt 

Ringdrainage Schacht provisorisch mit Vlies abgedeckt, kommt später noch mal 1m Rohr drauf 
Pumpe in Drainageschacht fördert Sickerwasser 
Immer wieder mal starker Regen, der dann versickert und  sich in dem Drainageschacht sammelt und dann abgepumpt wird 
Regenwasser in der Baugrube 
Treppe fertig 
Technikschacht mit kleinem Eingang in Lukengröße 80x80cm
Bodenablauf und Skimmer im Technikschacht, keine Stehhöhe aber reicht noch gut aus 

Überarbeite Wände, glattgeschliffen und Lücken mit Brunnenschaum verfüllt 
Das war die eingedrückte Stelle an der LED Lampe, wurde augeschäumt, geschliffen verspachtelt, laut meinem Poolbauer soll da nur 500er Vlies drüber und dann Folie
Armierungsspachtelarbeiten soll es so nicht brauchen, würde er immer so machen und würde klasse funktionieren. Ich befürchte Dellen und Abdrücke der Konstruktion in der Folie später 



Rohbaubecken ist mit Beton verfüllt und steht, es fehlt Verrohrung, Technik und Folie sowie die Gartengestaltung. 




Der Bau brachte viele Erfahrungen, die ich eigentlich auch so zum Teil befürchtet hatte. Mein ursprünglicher Plan, viel selbst zu machen hat sich bisher nicht umsetzen lassen, da ich Vollzeit arbeite und man oft nicht das passende Werkzeug, die Fahrzeuge für Baumaterialien und schlicht die Zeit fehlt, nur als Beispiel Betonverfüllung Termin planen, Wetter muss passen und der Bau sollte dann auch so weit sein. Das schaffst du nicht, wenn du Vollzeit arbeitest. Heißt ich brauchte einen Landschaftsbauer nicht nur um die Grube zu graben und die Bodenplatte wie ursprünglich geplant, sondern auch für Beckenrohbau etc. 


 Stand 04/23

Zu meiner Planung:

7×3,5×1,5 m Rechteckbecken Ps40 von Yapool 

1,5m Technikschacht über die volle Breitseite 

Ecktreppe als Styroporbausatz von Yapool 

Gegenstromanlage 3kw 400v Brilix Eleganz 80m³/h

Wärmepumpe von Aquaforte 18kw Full Inverter 

Bodenablauf 

4 Einlaufdüsen (2 hinten oben, 2 vorn am Technikschacht unten)

Schwalldusche mit LED von vidaXL 

2x Farb LED Beleuchtung BWT

BWT Wasserstandsregler / Niveauregulierung

BWT High level Skimmer sl 119

Profi SIDE 500 Sandfilteranlage 75kg Sand 

Dolphin 50i Poolroboter

Bypass Vorbereitung für evtl später Umrüstung auf automatisch Chlor und ph Regulierung, aktuell Chlor Einbau Dosierschleuse für 200g Multitab 

Poolstangenabdeckung 390×740 Segment Abdeckung in Farbe beige über Lider Pool bestellt

Außenanlage 58m³ Travertinplatten 60x40x3cm, Poolrandstein aus Travertinplatten mit einseitiger Bullnose Abrundung 60x30x3 


Ringdrainage dn80 mit 400er Schacht 

Baustromverteiler mit 2x16A Cee 1x32A Cee, 4x 230v mit Zähler und Fi-Schalter


Diverse Kleinteile für die Verrohrung… 


Unten links Durchflussmesser für Zuleitung zur Wärmepumpe um dort optimalen Fluss regulieren zu können



Technikraum wurde nur mit Schotter unten aufgefüllt und dann eine Lage Splitt und mit einer Bautenschutzmatte ausgelegt.







Zulauf zu den hinteren oberen Einlaufdüsen wurde leider erst gelegt nachdem schon 1/3 des Randgrabens wegen des Verlegens der Ringdrainage  verfüllt war. Eigentlich sollte die Zuleitung unten auf dem 10cm Rand der Bodenplatte verlaufen. Die (blauen) Leerrohre für die Elektrik wurden verlegt bzw vorbereitet. Die Verrohrung im Graben mit Sand umfüllt. 




Dann konnte das Becken am Rand aufgefüllt werden. Wir haben das mit dem Erdaushub gemacht und mit einem Stampfer verdichtet. Da existieren auch viele Meinungen im Netz, ob das geht oder nicht. Wir sind mit dem Stampfer bis auf ca 10-15cm vom Rand des Beckens fern geblieben, hat funktioniert, ob dann direkt am Beckenrand das Erdreich in ein paar Jahren noch nachrutscht werden wir sehen. Deshalb sollen oben die Platten nur in Splitt verlegt werden, dass man ggf. noch nachfüllen kann falls sich was relevant senkt.

Dann war der Gedanke der Garten ist einmal durch Bagger zerstört, dann lass ich doch gleich noch eine Zisterne verbauen. 4m³ sollten reichen. Also wurde ein Loch im Garten Verfüllt und gleich wieder ein neues  ausgehoben….




Jetzt das ganze Loch mit Sand verfüllt, da gingen wenn ich mich recht erinnere 6m³ Sand rein und oben dann noch eine Erdschicht drauf die auch noch mal mindesten 40 cm stark war.




Die 1,5 cm Schräge der Bodenplatte im oberen Bereich wurden ausgeglichen und anschließend die gesamte Bodenplatte mittels Betonschleifer 2x plan geschliffen (3x wäre besser gewesen, denn leichte Unebenheiten sind verblieben und am Ende sieht man die jetzt wenn Wasser drin ist doch, wenn man es weiß und automatisch auch so auch drauf schaut…




Dann kam der Tag als endlich das Flies und die Folie sowie die Verrohrung erstellt werden sollten. Wie man sieht haben wir uns auf den Rat unseres Poolbauers das Verputzen der Styroporsteine erspart. Ich hatte ja vorher alle feinen Fugen mit Brunnenschaum verfüllt und alles plan abgeschliffen, die Styroporsteine haben PS40, so dass mit einem extra dickeren Vlies (geliefert waren 300er Vlies und wir haben am Boden ein Zeolith 500er Vlies und an der Wand ein 500er Vlies weiß) Im Nachhinein muss ich sagen das hat bis zum Herbst gut funktioniert. In die 40er Styroporsteine macht man bei normaler Benutzung keine Abrücke oder Dellen auch wenn man sich von der Wand beim Schwimmen abstößt, aber kleinen Kindern sollte man schon sagen, dass sie nicht unbedingt mit ihren kleinen Fingern mit Kraft Dellen am Ran drücken sollen. Der Tag kam leider anders als gedacht. Wetter perfekt. Alle Teile da. Hydrant von der Stadt ausgeliehen mit 150m Schlauch von der Feuerwehr.  Dann der Moment als wir die Folie auspackten und feststellen mussten, dass  die Treppe der vorgeschweißten Folie leider auf der falschen Seite war. Auf der Kurzen Seite links, statt rechts. Katastrophe, nix mit Pool füllen und morgen Baden, stattdessen Bausstop für 8 Wochen, denn eine Folie mit der Treppe auf der rechten Seite ist nicht die Standardvariante, sondern Sonderanfertigung und musste neu bestellt und extra angefertigt werden und das Ende Mai wenn bei Poolfirmen Hochbetrieb herrscht.




Naja, kann man nix machen, ein Planungsfehler, der leider 2 Monate der Badesaison und ein paar Sorgenfalten gekostet hat. Um das Vlies zu schützen haben wir die Folie trotzdem komplett eingehängt und das ganze so liegen lassen bis die neue Folie da war und unser Poolbauer wieder Zeit hatte für die Verlegung.




Durch Regen und Wind wurde da natürlich viel Dreck eingetragen. Dasließ sich aber mit einem Tag Arbeit doch ganz gut wieder reinigen und am Tag des geplanten Folienwechsels hatte ich die Folie dann doch wieder gut hinbekommen (die ging im Austausch für die neue Folie nämlich an unseren Lieferanten zurück, dafür habe ich die neue günstiger erhalten.


neue Folie liegt im Becken, alte Folie oben am Rand

Das Vlies war feucht geworden unter der Folie, die ja nur locker im Becken als Regenschutz gehangen hatte durch Kondenswasser

trotzdem , vor allem aus Zeitdruck wurde die neue Folie direkt eingehangen, wir waren froh dass in diesem Moment mal nicht noch Regen fiel, da der Himmel an diesem Tag nicht sehr freundlich aussah.

Die neue Folie war dann mit der Ecktreppe auf der richtigen Seite und ließ sich perfekt verlegen. Folienstärke 0,82mm. Außentemperaturen lagen zwischen 15-20 °C.




Zwischenzeitlich hatten wir uns noch zum Neubau eines kleinen Poolhauses entschieden. Das alte Gartenhaus entfernt. Leider musste dafür eine tolle Magnolie und ein paar Büsche leider auch weichen. Eine Stützmauer wurde gebaut und alles verschottert. 




Beckenbefüllung lief problemlos. Mit zunehmender Wasserstandshöhe wurden zuerst der Bodenablauf und später die anderen Einbauteile wie untere Einlaufdüsen vorne, Scheinwerfer, Gegenstromanlage, Niveauregulierung und obere Einlaufdüsen hinten und zuletzt der high level Skimmer freigeschnitten. Der Wassereinlauf hat sich über 30h hingezogen. Wir mussten über unseren und des Nachbarn Wasserschlauch befüllen, da die Gemeinde den Hydranten nicht mehr zur Verfügung stellt.




Mit steigendem Wasserspiegel kam dann auch die blaue Wasserfarbe. Unsere Folie hat die Farbe Sand.




Der Poolroboter dreht seine erste Runde, die Einlaufdüsen funktionieren alle und auch der erste Testlauf der Schwalldusche verlief problemlos.










Der Technikraum bot genug Platz für alles, nur die Gegenstromanlage hätte 5 cm höher installiert werden müssen, dann wäre mehr Abstand zur Wand geblieben. Das wird evtl noch im kommenden Jahr korrigiert.




Um ggf ein nochmaliges Entfernen des Splitts zu ermöglichen habe ich zwischen Schotterschicht und Splitt ein Trennvlies verlegt. Die Treppenstufen habe ich zunächst nur provisorisch mit Holzdielen gesichert, das soll später wenn sich alles in 2-3 Jahren gesetzt hat entsprechend betoniert werden. Im Moment wollte ich aber erst mal abwarten wieviel sich hier noch bewegt wenn die Erde sich evtl. um das Becken noch setzt, wovon ich eigentlich fest ausgehe. 




Dann wurden die Travertinplatten mit Bullnose-Rand als Randsteine um den Pool aufgeklebt und der Technikraum ebenfalls oben mit Travertinplatten Stärke 3cm beklebt, parallel dazu das Poolhaus geliefert und einen Teil der Holzteile neben dem Pool gelagert und mit Folie vor Regen geschützt.




Unter die Unterkonstruktion des Poolhauses habe ich nur Stelzlager 60/130 geschraubt und diese im Splitt direkt aufgelegt. Schlauer wäre sicherlich gewesen auf das Splittbett nochmal erst Vlies zu legen und unter die Stelzlager nochmals Betonplatten. Ob ich das dann in ein paar Jahren bereue weil die Stelzlager im Splitt einsinken werde ich sehen, allerdings haben die eine relativ große Auflagefläche und da so viele verbaut sind warte ich erst mal ab was passiert. Prinzipiell komme ich ja noch an alle am Rand heran wenn ich den Splitt an der Seite wegnehme und dann kann man Stück für Stück auch noch mal  nachträglich mit Betonplatten unterbauen. Auf der Stirnseite sind jeweils 2 Fundamente tief im Boden an denen die Stützpfeiler des Hauses fest verschraubt sind.







Schnelldurchlauf des Poolhaubaus, den ich bis auf das Ausrichten und Aufbau der Unterkonstruktion und das Einhängen der Glasschiebetüren (dafür braucht es zum sicheren Handling einfach die 2. Person) allein bewerkstelligen konnte.







Die blaue Solarfolie auf dem Pool haben wir dann gegen die schon lange gelieferte Stangenabdeckung getauscht. Eine Nacht hatte ich auch mal eine Kombination aus beiden über dem Pool liegen, habe dann aber den Aufwand des Poolaufdeckens wenn beides liegt als zu groß und fummelig eingeschätzt, so dass ich die Folienabdeckung ganz entfernt habe. Die Stangenabdeckung lässt sich in 2 Minuten sowohl komplett aufrollen als auch in gleicher Zeit wieder abrollen und verspannen. 




Die Schwalldusche ist mit weißem LED beleuchtet, sieht im Dunkeln ganz nett aus, kommt auf dem Bild aber nur wenig rüber. Buntes LED Licht würde ich immer wieder nehmen, automatische Farbwechsel sind eine nette Spielerei, auch wenn meist nur das warme LED Licht sonst genutzt wird, bzw. meist gar kein Licht gebraucht wird. Bei unserer Poolgröße hätte eine statt unserer zwei LED-Lampen aber gereicht. Die Schwalldusche kann ich allen nur empfehlen, weil ihr so tags mit dem Plätschern des Wassers und der resultierenden Wasserbewegung Bewegung in das Ganze mit angenehmer Geräuschkulisse bekommt. An der Stirnseite montiert gibt es auch kein Problem mit der Poolabdeckung.




Letztlich konnte im Oktober endlich der Boden aufgefüllt  und das Gelände um den Pool angepasst werden, bevor dann der Rollrasen verlegt wurde. Der Geländeübergang zum Gartenhaus hin wird eventuell später noch mal geändert (kleine Mauer ?) und dafür Erdniveau bis Ende Technikschacht auf Höhe des Pools.




Die Wärmepumpe links vor dem Poolhaus mit 18 Kw Heizleistung hatte keine Probleme die Pooltemperatur  bis Ende Oktober zum Einwintern bei konstant 30 Grad zu halten. Im Silentmodus fast nicht hörbar, im Boostmodus zumindest nicht störend. Video folgt dieses Jahr. 




Mit verlegtem Rasen sieht es deutlich besser aus, leider war da die Poolsaison schon vorbei und das Wasser abgelassen (s.u.). Bis hierhin war es ein langer Weg. Auf dem mittleren Bild sieht man die Solarthermie, die evtl. 2024 noch integriert wird in den Wasserkreislauf, ggf. werde ich aber auch darauf verzichten stattdessen lieber die Dachfläche (30m²) mit Solar vollpacken und mit dem Strom die Wärmepumpe betreiben. Da diese tags von Frühjahr bis Herbst läuft passt das nämlich optimal, aber da bin ich echt noch am Überlegen, was die bessere Lösung sein könnte. Der Bau und die Planung sowie die Umsetzung waren aufwendig aber man hat auch das Gefühl, etwas geschafft zu haben. Durch eine ständige Erweiterung des ursprünglichen Projekts und aus Zeitgründen Abgabe von Arbeitspositionen an professionelle Firmen hat sich der ursprünglich geplante Preis (ehrlicherweise muss ich aber auch sagen da hatte ich ein wenig blauäugig gerechnet) verdreifacht!!! Man darf nicht vergessen, dass es nicht nur der Pool ist, der Geld kostet, auch die Außenanlagen und Gestaltung schlagen zu Buche. Deshalb kann ich am Ende sagen: spart nicht am Material für euren Pool. Gebt dort ruhig etwas mehr aus für die bessere Qualität und stärkere Leistung aus, das macht am Ende beim Gesamtpreis nur einen kleinen Teil aus.  Langfristig könnt ihr dann aber sparen. Noch kurz eine Anmerkung zu unserer Gegenstromanlage. Für einen Hobbyschwimmer ist das völlig ausreichend. Der Einbau ist nicht ganz ohne auch wenn Bild für Bild erklärt ist, aber gerade feine Details, wie wo welcher Schlauch angeschlossen wird, ob nur gesteckt oder verklebt werden soll und besonders die Elektrik wird praktisch nicht erläutert und man findet da auch nirgends etwas im Netz. Da braucht man als Leihe einen Elektriker, damit das dann auch ordentlich funktioniert.




So, dass soll es erst mal gewesen sein. Vielleicht noch die Überlegung, was würde ich mit meiner jetzigen Erfahrung anders machen? Ich würde mir einen Anbieter suchen, der mir das ganze Projekt im Ganzen inclusive der Außengestaltung, Elektrik, Verrohrung, Aushub, Betonarbeiten etc. als ganzes zum Festpreis anbietet. Den Pool würde ich ca. 30cm tiefer bei uns in das abfallende Gelände einbauen und lieber oben dafür Gelände wegnehmen. Was fest steht trotz der hohen Kosten hat es sich trotzdem gelohnt, denn man holt sich ein Stück Urlaub ins eigene Heim. Schreibt mir gerne in die Kommentare was euch im Detail interessiert, ich werde euch individuell antworten und wenn Interesse dann auch immer hier noch mal einen Bauabschnitt detailliert mit vielen Bildern. 


Viele Grüße 

Torsten 

Recommended4 LikesVeröffentlicht in Bau und Planung, Heldenreise

Teile diese Heldentat

WhatsApp
Email
Facebook
LinkedIn

Kommentare

  1. Das Projekt hast du richtig schön Dokumentiert!
    Glückwunsch zu dem schönen Pool!
    Der Technikraum – warum genau hast du den nicht auch mit den Styroporsteinen gemacht? War das günstiger mit den Keller-Schalsteinen?

    1. Preislich nimmt sich das nicht wirklich viel aber die Gegenstromanlage soll mit Winkeln an der Rückwand verschraubt werden, wenn dann da Styropor wäre, dann würde das wieder schwieriger werden das stabil zu bekommen. Somit Entscheidung zu den Betonsteinen.

  2. Hallo Torsten,
    Gratulation zu diesem tollen Poolprojekt. Da ich einen ähnlichen Pool aktuell baue, werde ich mit Spannung und Interesse dein Weiterkommen beobachten. Ich wünsche dir viel Erfolg und eine glückliche Hand mit wenig bis gar keinen Pannen.
    Gruß Frank

    1. Werde immer mal wieder hier aktualisieren. Aktuell habe ich die Rohre in den Technikschacht eingezogen und diese Woche wird weiter verfüllt. Regenwasserzisterne wird nebendran noch im Garten eingegraben, Elektriker muss kommen und Unterverteilung anschließen. Beckenboden erhält noch einen geringen Höhenausgleich und wird dann abgeschliffen. 19./20. Dann Restverrohrung und Vlies und Folie rein, Befüllung mit Wasser…

Keine weitere Heldentaten vorhanden