Die Planung und doch nicht wie geplant

Im Sommer 2021 als der Aufstellpool den Geist aufgab und die Kinder eigentlich jeden Tag planschen wollten haben wir hin und her überlegt. Wieder einen kaufen, der sowieso nur ein paar Saisonen besteht. Und es kam die fixe Idee auf, einen ebenerdig Pool im Garten zu haben. „Wenn wir einen Pool haben, werden die Kids sicherlich häufiger bei uns sein. Nass ins Haus rennen will ich die aber nicht haben…“ Gut, die Technik muss ja auch irgendwohin. Dann kommt halt noch ne Hütte dazu, mit Toilette und nem Raum für die Klamotten und nem Raum für die Technik. „So ne Sauna wäre ja auch cool. Und wo wir ja eh Leitungen verlegen, da kann doch auch Starkstrom hin.“

Überlegt, wo auf dem Grundstück ein sinnvoller Platz ist. Puh, eigentlich wäre ja die Ecke, wo das Spielgerüst steht ideal. Also in die Verhandlungen mit den Kindern gehen. Die Große war sofort Feuer und Flamme. Der Kleine musste erst noch zugesagt bekommen, dass er ein Spielhaus dafür bekommt. – Harte Verhandlungen hier….

Ok, die Grundgegebenheiten stehen. Nun weiter denken. Recherchieren, Angebote einholen. Hatten einiges hier liegen.

Folgender Plan stand dann im Oktober 2021.

Die Spa-Fläche wird 23x8m im Garten betragen. An einem Ende soll das Poolhäuschen (aufs Häuschen besteht der Hausherr) stehen. Das wird in Holzständerbauweise von einer Abbundanlage nach unseren Plänen erstellt. 7x4m Grundfläche mit Pultdach. WC, Technikraum und 20qm Raum für Dusche, Sauna und Vorraum. Vorm Häuschen eine Fläche für Liegestühle und eine Außendusche.

Und nun zum Pool. Wir haben eine lokale Firma gefunden, die uns ein Komplettangebot erstellt hat.

GFK-Becken in 3,7×9,95×1,45 mit römischer Treppe.

Verrohrung, alles an Technik (Elektrolyse, Pumpe, automatische PH-Regulierung, Wärmepumpe)

Überdachung

Und den kompletten Einbau inkl Boden- und Beton arbeiten

Und das ganze zu einem akzeptablen Preis. Also schriftlich dem Angebot zugesagt.

Wir hatten dann noch die vorher benannten Punkte, sowie die Poolumrandung und die Außengestaltung. Aber das reicht ja auch.

Es sollte aber anders kommen. Immer mal wieder haben wir nach einer schriftlichen Auftragsbestätigung gefragt, wurden aber immer wieder vertröstet. In der Zeit haben wir uns weiter informiert. Haben auch einige Infos zur Pooltechnik vom Anbieter bekommen, sind also davon ausgegangen, dass das angenommene Angebot bestand hat. Jedoch erschien uns die Wärmepumpe als zu klein ausgelegt. Eine stärkere hatte der Anbieter aber nicht, er bot uns an, diese selbst zu besorgen und die Firma würde sie dann verbauen. Hört sich nach einem Kompromiß an. Also informiert und bestellt. Dann der nächste Schock. Der sonst bekannte Lieferant hat unsere Überdachung uas dem Programm genommen und die anderen haben eine zu lange Wartezeit. Da wir aber direkt angrenzend an einer Kita wohnen ist ein Pool ohne Absicherung unumgänglich. Also wieder recherchiert und tatsächlich was gefunden. Sogar in passender Farbe und gerade vorrätig und sofort lieferbar. Also auch bestellt. Wohlgemerkt direkt von uns.

Kurz vor Ostern kam dann der nächste Knaller, die Auftragsbestätigung ist endlich in unserem Postfach eingetrudelt. 23% höher als der angebotene Preis. Die Finanzierung stand bereits, war schon zum Teil ausbezahlt und die ersten Sachen waren bereits geliefert. Wir haben schon mit dem Ausgleich der Höhen angefangen. Das Fundament und die Bodenplatte für das Häuschen ferti, Ostern wollten wir den Rahmenbau vom Häuschen aufbauen. Also Anbieter vom Pool angerufen, dass diese Preissteigerung unverhältnismäßig ist und so nicht angenommen werden kann. „Lass uns nochmal zusammensetzen u d drüber reden, was wir machen können.“ Termin für Anfang Mai vereinbart. Über Ostern den Rahmenbau aufgestellt und unsere geplanten Themen weiter bearbeitet.

Der Termin kam, der Anbieter aber nicht. Wir hatten schon überlegt, was wir tun, wenn es preislich nichts wird, dass er aber garnicht auftaucht ist schon ne Frechheit und sich nicht mal meldet zeigt die Zuverlässigkeit.

Handwerklich nicht ganz unbegabt haben wir uns für den Eigenbau entschieden. Neuer Plan, Betonbecken mit Schalungssteinen, ner Polyurea-Beschichtung (extern) und die Technik sollte bei der Salzelektrolyse und automatischer Regulierung werden, die Wärmepumpe und die Überdachung waren ja schon da😅.

Recommended1 LikeVeröffentlicht in Allgemein, Bau und Planung, Heldenreise

Teile diese Heldentat

WhatsApp
Email
Facebook
LinkedIn

Kommentare