Am Anfang war es nur ein Witz 

Hallo Leute. 

Wie jeder andere habe auch ich bzw wir den Traum vom Poolbau gehabt. 

Nachdem ich unzählige Stunden bei Youtube, auf dem Kanal von TomTuT, verbracht habe, habe ich mir gedacht, das schaffe ich auch. 

Vorab möchte ich schon mal sagen, dass sich die Mühe mehr als gelohnt hat. Wir haben uns also bei cleverbuy einen Styroporpool Bausatz gekauft, 

Größe 7×3.50×1.50

Wir könnten unser Projekt innerhalb von 10 Wochen fertig stellen. 

Alles begann mit einen Anruf bei meinem guten Freund. 

Ich fragte ihn, du sag mal könnte ich mir dein Bagger für zwei bis drei Tage ausleihen? 

Er zögerte nicht und gab mir sofort sein ok. 

Nun hieß es schnell den alten Frame Pool zu reinigen und abzubauen 

Also los, Anhänger abholen, Bagger aufladen und los. 


Die Grassnarbe habe ich zuvor abgetragen ( ca 1 Meter in der Länge und 1 Meter in der Breite mehr) 

Dank eines großen Freundeskreis konnten wir den Boden ( ca. 70 to.) mit 5 Schubkarren in insgesamt 8 Schuttmulden verladen. 





Am Ende des zweiten Tages, standen wir, gefühlt, vor einer riesigen Baugrube. 

Ist der Pool vllt doch etwas zu groß für unseren Garten? 

Nun gut, jetzt ist es zu spät. ( haben es am Ende doch nicht bereut) 

Also weitermachen.

Wir bereiten die Bodenplatte vor, wir haben uns für einen Bodenablauf entschieden, der muss zwingend in die Bodenplatte eingearbeitet werden. 

39

Den Baustahl habe ich morgens bestellt und mittags stand schon der LKW vor der…. 


Schnell in Garten geschleppt und ab in die Baugrube damit….. 


Mittlerweile hatte sich die Betonfirma gemeldet und die bestellte Betonpumpe für den folgenden Tag gemeldet. 

Da viel mir ein Shit, der Bodenablauf fehlt noch, zum Glück lag der aber bereits bereit… 




Am darauf folgenden Tag, klingelte es um 06 Uhr an der Tür, Hallo die Betonpumpe ist da. 

Ich bin fast umgekippt weil ich so früh nicht mit denen gerechnet habe. 

Also kurz den Fahrer, in die Örtlichkeit, eingewiesen und los, 6 m3 frischer Beton innerhalb von 15 Minuten eingebracht und geglättet 







Das Ergebnis war vorerst zufrieden stellend. 

Nun heißt es erstmal trocknen lassen. 

Während der Trocknungszeit wurden die Styroporbausteine geliefert. 

Die vertikale Armierung habe ich im Nachhinein gebohrt und mit 2k Baukkeber eingeklebt. 



Es konnte endlich losgehen die Steine zu stellen, wir haben uns dazu entschlossen, die erste Reihe in Mörtel zu setzen. 




Der nächste Schritt waren dann die Einbauteile wie Einlaufdüsen, Einlaufskimmer und Poolscheinwerfer 

Nachdem auch das geschafft war, konnten wir die Wände mit Beton verfüllen. 

Wir haben uns den Beton aus dem Mischwerk abgeholt und vor Ort in der Mischtrommel mit Wasser verdünnt, sodass der Beton schön verlaufen kann. 





Die Wände sollen mindestens 28 Tage ruhen bevor sie belasten werden können, also hatte ich jetzt genügend Zeit mich um die Verrohrung zu kümmern. 

Wir haben uns gegen einen Technikschacht am Pool entschieden und haben alles in unseren Schuppen gelegt, ca 20 cm oberhalb des Wasserspiegels. 







Leisten für den Foliensack konnte ich auch schon montieren 


Die vorerst für gut befundende Bodenplatte war mir nun doch ein Dorn im Auge, sie war ein wenig wellig, was wohl normal sei, aber mit diesem Boden konnte ich die nächsten Jahre nicht leben. 

Als ausgleichsmasse Gießen, 8 Säcke a 25kg 





Jetzt ist der Boden nahezu perfekt. 

Das Ziel ist langsam zum greifen nah. 

Vlies an die Wände und den Boden und endlich die Folie einhängen. 

Der hersteller empfiehlt eine Temperatur von mindestens 15 Grad, garnicht so einfach diese Anfang April zu erreichen, aber wir hatten Glück. 


Die Folie ging auf Anhieb rein und war bzw ist fast komplett Falten frei. 

Es dauerte keine zwei Tage und das Wasser wurde schon dreckig, leider habe ich bis dahin nichts an der Technik gemacht, also musste die Technik schnell fertiggestellt werden. 

Ich habe drei Tage im Schuppen verbracht um alles zu kleben. 

Der Einfluss von Klebstoff ist nicht gut, ich hatte teilweise echt Kopfschmerzen. 




Nachdem alles zwei Tage Ruhe zum trockene hatte, konnte ich es kaum abwarten, die Pumpe anzuwerfen. 

Alles war auf Anhieb dicht, ein Glück, das war meine größte Sorge, eine Undichtigkeit zu haben. 

Nun konnte der Pool komplett aufgefüllt und die die Wände verfüllt werden. 






Ziel für dieses Jahr war es den Pool soweit fertig zu stellen, dass man zumindest baden kann, aber dieser nackte Beton störte mich doch sehr, also haben wir uns für eine schnelle und kostengünstig, provisorische Lösung entschieden und zwar haben wir WPC Paneele montiert. 





Ein wenig Geld war noch über und so konnte ich mich durchringen noch einen Poolroboter bei Poolsana zu bestellen. Ich habe mich für die Warrior next entschieden. 

Der erste Roboter hatte einen Defekt und wurde anstandslos von Poolsana gegen einen neuen getauscht. 

Für nächstes Jahr stehen noch eine Wärmepumpe und eine Dosieranlage an, aber für dieses Jahr haben wir genug Zeit und Geld in unser Projekt investiert und wollen den Sommer genießen. 

Recommended4 LikesVeröffentlicht in Allgemein, Heldenreise

Teile diese Heldentat

WhatsApp
Email
Facebook
LinkedIn

Kommentare

  1. also 2020 die Pflasterarbeiten bei uns liefen hatte ch auch noch vor einen Pool einzulassen. Die Baufirma hat mir dann jedoch kurz vorgerechnet wie teuer alleine der Aushub wird… Da wir ruhig in der Hinterlandbebauun sitzen und Großfahrzeuge keine Chance haben… Der Freundeskreis wurde vorher schon zu oft mit Maloche belästigt 😉
    Aber so schlimm ist ein Aufstellpool auch nicht 😉 Viel spaß damit ! Gefällt mir !

    1. Hallo Sascha, danke für deine Antwort.
      Die reinen Entsorgungskosten beliefen sich auf knapp 800 Euro.
      Allerdings musste ich für die reinen Fuhrkosten nichts zahlen.

  2. Hi Dennis,
    Toll, klingt einfach und simpel. Toller Pool Gratulation
    Ich glaube Du hast alles sehr gut geplant, alles in 10 Wochen fertig zu stellen, Respekt …
    Ja, etwas Geld muss man schon einplanen und in die Hand nehmen, aber es wertet natürlich das Haus entsprechend auf. Und einfach genial ist an heißen Tagen zu wissen, dass man noch kurz in den Pool springen kann, und zwar allein (mehr oder weniger) … Das ist Luxus … Das kostet … ist es aber Wert.
    Ja, wenn die Baugrube leer im Garten ist, sind wir auch ins grübeln gekommen.ä – zu groß??? Aber nein, zu groß ist unserer auch definitiv nicht.
    Last but not least, gute Entscheidung die Pooltechnik in den Schuppen unterzubringen. Da wird auch für die Zukunft eher Platzreserven sein. Habe eine Technikbox … mittlerweile die zweite und schon wieder massive Platzprobleme
    Denis … cooler Pool darfst als Poolheld echt und zu recht stolz sein … ‍♂️
    Gruß Mario

    1. Hallo Mario. Danke für dein tolles Feedback.
      Ich bin schon gespannt, wann ich das erste Mal ausgelassen baden kann.
      Einmal musste ich schon gezwungenermaßen rein.
      Mir sind Schrauben ins Wasser gefallen, zu dem Zeitpunkt hat das Wasserthermometer 12 Grad angezeigt, das war kein Geschenk

Keine weitere Heldentaten vorhanden