Heldenwissen

Finde Antworten auf Deine Fragen oder stelle sie hier in der passenden Kategorie.
Helden helfen Helden!

  • Spannungen in der Verrohrung

    Posted by Mario on 19. März 2022 um 21:41

    Dann fange ich mal an und stelle die erste Frage … Danke Thomas und Thorsten das dies hier nun auch möglich ist … 👍👍👍

    Hallo zusammen … ich bin gerade dabei die komplette Verrohrung neu zu installieren. Bald werde ich nit der Technikbox weiter machen. Dort will ich nur noch starre Rohren und Fittingen verwenden. Zwei Fragen treiben mich um …

    a) muss ich jegliche Spannung vermeiden

    b) wie gehe ich dann vor sicher zu stellen, dass keine Spannung entsteht

    Ich hoffe, dass dies eine Frage ist die auch viele andere haben. Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten

    Gruß Mario

    Mario hat geantwortet 5 months, 2 Wochen aktiv. 5 Poolhelden · 15 Antworten
  • 15 Antworten
  • Thomas

    Administrator
    19. März 2022 um 21:48

    Hey Mario,

    ja mega – die erste Frage 🙂 ! Top.

    Spannungen vermeiden wird sicher immer wichtig sein. Vermieden habe ich das bei mir praktisch nur durch Rohrschellen und dann „genaues“ arbeiten. Wobei das „genaue“ heißt, dass ich die Rohre abgelängt habe und dann trocken geprüft habe, ob alles passt. Beim PVC-Kleber auftragen und zusammenstecken gab es dann praktisch keine Verspannungen, weil es eben, tja, einfach gepasst hat.

    Dann habe ich schön die Rohrschellen genutzt und die halten dann auch das ganze Gewicht. Je nach PVC Menge würde das auch alles schwer auf einem Winkelstück drücken.

    Grundsätzlich noch ein Tipp – ich würde möglichst weite Bögen verwenden – keine kleinen „harten“ 90 Grad Winkelstücke – hat aber nicht direkt was mit deiner Frage zu tun. Eher mit meiner Freude die erste Antwort zu schreiben 😀

    Gruß Thomas

  • Christian

    Mitglied
    24. März 2022 um 13:31

    Ich gebe Tom in allen recht. Einfach Maß nehmen und ERST verkleben, wenn dein zusammengesetzter Abschnitt „trocken“ passt.

    Ja wenn Platz ist, dann lieber runde Winkelstücke nutzen.

  • Mario

    Mitglied
    24. März 2022 um 21:23

    Ja vielen Dank Thomas und Christian für Eure Antworten … Das macht Sinn und hatte ich mir ursprünglich auch so vorgestellt. Jedoch habe ich bemerkt, dass manche Fittinge im trockenen Zustand schon so stramm beim Stecken sind, dass ich bedenken habe diese dann zum Kleben nicht mehr auseinander bekomme. Oder gibt es dazu noch einen Tipp, den ich noch nicht gesehen oder gehört habe? Dieses oder nächstes Wochenende wird es dann spannend … da plane ich die Verrohrung in der Technikbox …

    Gruß Mario

  • Jens

    Mitglied
    24. März 2022 um 22:39

    Hallo Mario,

    Den Zirkus mit den klemmenden Fittings im Trockenzustand hatte ich auch. (Bei mir waren das hauptsächlich die schwarzen PVC-U Teile und Rohre). Ich hab die Rohre an den Endstücken mit Schmirgelpapier bearbeitet um so ein Zehntel abzunehmen. War bei der ganzen Verrohrung ein super Spaß. Die normalen grauen PVC-U habe ich maßhaltiger in Erinnerung und wenn das dort mal geklemmt hat, dann mußte man dort nur mal einen kleinen Angussgrat mit dem Messer entfernen. Ansonsten würde da auch nur das schmirgeln bleiben, hoffentlich in weit kleinerem Ausmaß als bei mir. Von der Idee, die beiden zu verbindenden Stücke zu fetten, hab ich Abstand genommen, weil ich mir dachte das es sich mit dem späteren Kleben nicht unbedingt verträgt. Keine Ahnung ob der PVC Reiniger das beim Reinigen problemlos eliminiert hätte. Eine Erfahrung die ich bei den ersten Verklebungen machen dürfte war Folgende. Gereinigte Rohre mit Kleber flutschen ganz gut, egal wie „verklemmt“ sie vorher auch schienen und sind bis auf den Endflansch des Bogens gerutscht. Leider war das im trockenen Zustand beim Einpassen nicht der Fall und „schwups“ fehlten mir 2mm in meiner Rohrlänge. Ich habe mir dann im trockenen Zustand einen Strich auf das Rohr gemacht und so wußte ich wie tief ich gehen muß. Wenn 2 mm bis zur Endposition fehlen, sollte das kein Problem sein. Den Spalt macht schon alleine der Kleber zu und die krassen Verklemmungen hatte ich ja bereits geschmirgelt. Vielleicht hat noch jemand eine weniger Arbeitsintensive Idee. Mit der ganzen Schmirgelei konnte ich die ganzen Klebstoffdämpfe nicht wirklich genießen 🙂

    • Thomas

      Administrator
      25. März 2022 um 8:46

      „…konnte ich die ganzen Klebstoffdämpfe nicht wirklich genießen 🙂 …“

      😀

      Sau gut! 😅

      • Christian

        Mitglied
        25. März 2022 um 9:00

        und ich stand dabei im Keller, Klebstoff schnüffeln🤩

  • Mario

    Mitglied
    24. März 2022 um 22:54

    Hi Jens, danke für die ausführliche Antwort 👍

    In der Tat der PVC Kleber wirkt wie ein Gleitmittel, das geht dann Butterweich. Ein Testrohr habe ich auch angeschliffen, das passt dann auch deutlich besser, hatte aber Bedenken, dass der Kleber nun einen größeren Spalt abdecken muss.

    Das Schleifen geht mit einem Akkuschrauber mit Klett-Schleifteller recht gut, habe ich zum Anfasen der Rohre verwendet.

    Der Tipp mit dem Markieren ist super, Danke. Das werde ich machen.

    Ich werde mal berichten, wie es mir ergangen ist.

    Gruß Mario

  • Thomas

    Administrator
    25. März 2022 um 8:50

    Jens, das Schmirgeln hatte ich auch mal probiert, aber tatsächlich war ich iwann so „Routiniert“ das ich die Länge vom Rohr gut „abschätzen“ konnte.

    Bei den Fittigen sieht man außen eine kleine Markierung und das ist der Punkt, an dem innen das Rohr dann anschlägt. Ist vielleicht nicht bei jedem so, aber ich hatte da immer einen Punkt gesehen. Das klappt auch nicht bei der Verbindung – beim letzten Stück muss man dann auch wieder ordentlich ineinander stecken – aber für Strecken iwo dazwischen hatte es gut geklappt.

    … jedoch will ich gar nicht so großmäulig auftreten – ich hab auch viel Schrott geklebt und neu gemacht *hust*

    Diese Arbeit ist wie so oft – wenn du es richtig drauf hast bist du fertig 😀 …

    Ein Edding hatte ich aber auch immer zur Hand – hatte es mal mit Kreppband versucht, aber das ist eine Sauerei beim entfernen – in der Sommerhitze hatte sich bei dem Krepp der Kleber tatsächlich vom Papier gelöst usw ….

    @MarioTutAuch kannst es ja in der Heldentat dokumentieren 🙂

  • Christian

    Mitglied
    25. März 2022 um 8:57

    tatsächlich hatte ich ebenfalls mit einem Edding Markierungen an den eingesteckten Rohren vorgenommen. Diese markierten nicht nur die Tiefe, sondern auch eventuelle Winkel, wo lang das laufende Rohr hin sollte! Auch ich sage auf keinen Fall vorher mit Schmierstoffe arbeiten. Woher hier jemand Erfahrungen mit Gleitmittel hat müsste dann in einem anderen Thema diskutiert werden 🤣🤣😆.

    Tipp: Azeton ist billiger, als der Kunststoffreiniger. Der wird teuer in kleinen Fläschchen verkauft, ist aber nichts anderes. Wie in der Autoindustrie, dort nennen sie ihr teures Produkt Bremsenreiniger. Sehr schädlich für die Haut!

    Die Profis benutzen das, zumindest glaube ich es, gar nicht mehr. Sie nutzen so eine Art Schleifwolle und reinigen/schleifen die zu verklebenden Stellen damit. Bei uns wurde vor Ort der Skimmer noch installiert und dort konnte ich das sehen. Das war wohl auch der Grund, warum man mir als Zusatzprodukte davon auch nur Kleber hinstellte.

    • Thomas

      Administrator
      25. März 2022 um 8:59

      😅 hoffentlich dann aber mit ner 50er Verrohrung 😅

  • Mario

    Mitglied
    26. März 2022 um 20:26

    So … ich habe heute angefangen bin aber noch lange nicht fertig. Ich werde das gern in einer eigenen Heldentat beschreiben. Den Zwischenstand schreibe ich in meiner fortlaufenden Heldentat auf.

  • Mario

    Mitglied
    6. April 2022 um 13:17

    Hallo, die Verrohrung in der Technikbox ist fast abgeschlossen. Es war jetzt doch einfacher als gedacht. Zwei Leitungen muss ich noch kleben, sind nur gesteckt. Manche Fittinge sind scheinbar minimal größer, so dass das vorstecken ganz gut funktioniert hat. So sieht es nun bei mir aus.

    Wenn jemand Fragen hat gern melden. Würde mich freuen meine Erfahrungen weitergeben zu können.

    Gruß Mario

    • Thomas

      Administrator
      7. April 2022 um 21:46

      Hi,

      zu dem Thema kleben habe ich noch eine Info: „Nicht drehen, sondern stecken!“

      ein kleines Video gibt es dazu auch 😉

      https://youtu.be/77V5uXaWV2o

  • Udo W.

    Mitglied
    27. Juni 2022 um 21:55

    Hallo

    Meine „Klebekünste“ sind ja noch nicht so lange her, aber ich hatte das gleiche Problem das einige Fiittinge beim Trockenteststecken (geniales Wort) ziemlich schwer rein/raus gingen.

    Ich habe Flüßigseife genommen.

    Mit dem Finger eine dünne Schicht drauf gerieben und leicht drehend die Verrohrung eingeschoben. Das ging super.

    Da PU ja vor dem kleben eh gereinigt wird, und der Reiniger auch das Rohr aufrauht ist der Seifenrückstand dann auch mit weg gegangen.

  • Mario

    Mitglied
    27. Juni 2022 um 22:04

    Hi Udo,

    Ja super … toller Tipp. Mit dem Kleber rutschen die beiden Steckteile sehr gut ineinander, so dass eine gutes „Vorstecken“ echt hilfreich wäre.

    Mit Deinem Tipp kann man dann sehr sauber planen und dann später kleben ohne den Stress zu haben dass Rohre auf einmal zu kurz werden.

    Ich hatte zweimal etwas Spannungen, so dass ich den Teil nochmal geklebt habe.

    Top … hoffe wir können damit den kommenden Poolhelden helfen 👍

    Gruß Mario