Heldenwissen

Finde Antworten auf Deine Fragen oder stelle sie hier in der passenden Kategorie.
Helden helfen Helden!

  • Poolabdeckung mit Keilbiese nach Folienwechsel

    Posted by Heiko on 8. April 2022 um 14:25

    Hallo, ich stecke im Moment in der Planung für einen Stahwandrundpool 4,5×1,5m und ich habe da eine Frage, die ich im Netz leider nirgends beantwortet bekomme. Vielleicht kann man mir helfen. Ich habe vor meinen Pool komplett einzulassen. Vor und Nachteile sind mir bewusst. Für diesen Pool hatte ich geplant Beckenrandsteine über den Handlauf zu legen. Also benötige ich ja diesen Kombihandlauf für Keilbiese, wo ich dann irgendwann mal die Poolfolie wechseln kann ohne eben die Steine und den Handlauf zu demontieren. Soweit so gut, ich dachte ich bin auf gutem Weg. Auf der Suche nach einer Abdeckung, bin ich auf Abdeckungen gestoßen, die über eine Keilbiese verfügen (z.B. Safe Top, Pro Tect). Der äußere Ring der Folie mit Keilbiese kommt in den Handlauf und wird mit Reißverschluss an dem größeren Innenteil der Abdeckung befestigt. Da ich um den Pool keine Steine habe (Rasen), wo ich mit Abdeckungen mit Ösen, Schnüren, Haken und dem ganzen Gespraddel arbeiten könnte, hielt ich die Abdeckung mit Keilbiese eine tolle Sache. Bis mir eins eingefallen ist……was mache ich, wenn ich in ein paar Jahren tatsächlich mal die Folie wechsel? Diese Nut im Handlauf wäre ja praktisch von dem äußeren Teil der Abdeckung besetzt. Bekommt man diesen Teil der Abdeckung wieder aus dem Handlauf, um die neue Folie dort einzuhängen? Und was mache ich dann, wenn die neue Folie mit Keilbiese jetzt eben da drin steckt. Dann könnte ich die Abdeckung ja wohl nicht mehr nutzen, weil in dieser Nut ja jetzt die neue Folie steckt. Folie und Abdeckung werden wohl nicht beide da reinpassen, geschweige denn halten, oder? Somit könnte ich praktisch die Abdeckung nur so lange nutzen, wie die Originalfolie mit Einhängebiese im Pool ist. Sehe ich das richtig?

    Heiko hat geantwortet 7 months, 4 Wochen aktiv. 3 Poolhelden · 3 Antworten
  • 3 Antworten
  • Thomas

    Administrator
    8. April 2022 um 22:07

    Hallo Heiko,

    eine direkte Antwort auf deine Frage habe nicht, aber könntest du vielleicht Bilder dazu zeigen? Vermutlich habe ich kapiert, was du genau fragst, aber vielleicht hast du konkrete Bilder, die es verdeutlichen – macht eine Antwort dann allgemein sicher leichter.

    PS: die kleine Kamera nutzen – nicht das Anlagensymbol beim Antworten mit einem Bild. Dann wird es direkt angezeigt und nicht als Anlage zum herunterladen 🙂

    Gruß
    Thomas

  • Tim

    Mitglied
    12. April 2022 um 10:42

    Hallo Heiko,

    ich verstehe deine Misere und muss dir da leider zustimmen. Bei der Verwendung von Beckenrandsteinen ist es wirklich das einfachste, bei einem späteren Folienwechsel auf die Keillbiesennut zurückzugreifen, wonach diese dann „belegt“ ist. Ist der Rasen der einzige Grund, aus dem du dich gegen ums Becken herumlaufende Abdeckungen entschieden hast? Hier könntest du alternativ bspw. mit der Erstellung von einfachen Punktfundamenten arbeiten. Unabhängig davon dürfte deine Innenhülle aufgrund des beschriebenen Beckenmaßes mind. 0,6 (eher 0,8) mm betragen; bist du eine neue Folie benötigst, vergehen somit hoffentlich noch einige Jahre. 🙂

    Viele Grüße

  • Heiko

    Mitglied
    12. April 2022 um 21:16

    Hallo Thomas und Tim, vielen Dank für die schnelle Antwort.

    @Thomas, Bilder gibt es noch nicht, ich stecke ja noch im der Planung. Es ist wirklich noch nichts passiert, außer dass ich wie ein Bekloppter Videos bei Youtube anschaue und zu Bekannten renne und mir deren Projekt ansehe.

    @Tim, du hast auf jeden Fall mein Problem verstanden. Ja, ich möchte um den Pool nicht mit viel Steinen, Holz oder ähnliches arbeiten….zumindest stand jetzt…..was halt aber auch wieder Probleme hervorruft. Sieht man ja schon jetzt bei der Abdeckung. Insofern es jetzt bei Poolrandsteinen bleibt, mit Rasen direkt daneben und komplett eingelassen, würde ich wohl trotzdem wenigstens mal 10 Jahre bzw. bis zum ersten Folienwechsel meine Ruhe haben. Dann könnte ich ja immer noch drüber nachdenken, was ich mache. Ich wäge noch so viel ab, dass es mir schon Kopfschmerzen bereitet. Komplett eingelassen, doch ein paar cm rausgehen, nur Beckenrandsteine und dann Gras, oder doch bissle mehr…..Katastrophe…

    Hey, aber wenn ihr gerade mal hier seid. Für nen 4,50×1,50 Rundpool (24m3)…eingelassen, Technik im Gartenhaus, also über der Wasseroberfläche… Welche Sandfilteranlage mit selbstansaugender Pumpe (ja, ich habe schon etwas gelernt, Thomas‘ Videos sei Dank) würdet ihr empfehlen?

    Liebe Grüße, Heiko