Heldenwissen

Finde Antworten auf Deine Fragen oder stelle sie hier in der passenden Kategorie.
Helden helfen Helden!

  • Ohne Chemie auskommen

     Maximilian Höflich aktualisierte 3 Wochen, 6 Tage aktiv. 2 Poolhelden · 3 Posts
  • Maximilian Höflich

    Mitglied
    26. Juni 2022 um 17:34

    Hallo.

    Ich habe einen runden 3m x 90cm Stahlwandpool.

    Die Sandfilteranlage hat einen 40cm Durchmesser grossen Filterbehälter und wird angetrieben von einer Speck Magic 6 Pumpe. Als Filtermaterial verwende ich Steinback Filter Balls.

    Hinter der Pumpe hängt noch eine 36Watt UV Lampe von Poolsana. Die Anlage läuft drei mal am Tag für jeweils ein Stunde. Nach Badesessions lass ich sie auch ab und an noch eine weitere Stunde laufen.


    Ich betreibe den Pool bisher ohne Chemie. Alle Paar Tage wird der Rand von Algen frei geschrubbt. Der Boden ist eh frei da meine Kinder den Pool oft benutzen. Wenn er nicht benutzt wird ist eine Pool-Plane gespannt.

    Seit einem guten Monat geht das nun bereits gut und das Wasser ist klar. Ich plane die Filterbälle in der kommenden Woche auszuwaschen.


    Kann ich mir einfach auf die Schulter klopfen oder sehe ich etwas nicht? Kann z.B. die Belastung mit Keimen in irgendeiner Weise geprüft werden? Das Wasser riecht ganz leicht algig (nicht zu vergleichen mit unseren Badeseen in der Nähe). Das empfinde ich jedoch nicht als unangenehm.

    Über Kommentare würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüsse,

    – Max


  • Jonas

    Mitglied
    30. Juni 2022 um 11:42

    Hallo Maximilian,

    grundsätzlich kannst du natürlich soweit ohne Chemie auskommen, solange das Badewasser eine ausreichende Qualität aufzeigt, also sauber und schön aussieht. Verschmutzungen oder Verkeimungen bemerkst du auch am Wasser, d.h. dieses lässt es dich wissen, wenn die Qualität nicht passt – also entweder es lässt dich das riechen oder sehen 😉 Wenn dies nicht der Fall ist, dann ist das Wasser auch soweit in Ordnung. Das UV-Gerät übernimmt ja auch schon einen guten Teil der Wasserdesinfektion. Da sagt man normalerweise auch das man damit auch fast die komplette Langzeitchlorung ersetzen kann und dann nur noch Schnellchlorungen notwendig sind, z.B. bei starker Wasserbelastung. Das kann man aber nicht immer pauschalisieren, deswegen empfiehlt es sich meist bei einem UV-Gerät Schritt für Schritt die Langzeitchlorung zu reduzieren und so ein Gefühl zu bekommen, wie viel Chlor man noch benötigt. (Siehe hierzu auch diesen Beitrag: https://poolheld.de/heldenwissen/frage/chlor-richtig-einsetzen-2/). In deinem Fall klappt es eben scheinbar komplett ohne bis dato 🙂

    Grüße

    Jonas

    Chlor richtig einsetzen

  • Maximilian Höflich

    Mitglied
    9. September 2022 um 11:11

    Das erste Jahr ohne Chlor hat ganz gut geklappt.

    Der Pool ist einmal komplett gekippt als wir 2 Wochen im Urlaub waren und der Wasserstand durch Verdunstung unterhalb des Skimmers lag. Damit hat die Pumpe nichts mehr gepumpt und die Algen konnten übernehmen.

    Restliches Fazit:

    o die Kombination aus Pumpe, Sandfilter und UV-Gerät hat das Wasser immer klar gehalten
    o es bilden sich Algen an den Poolwänden/Boden die beim Baden mit einem Schwann entfernt werden
    o wurde ein paar Tage nicht gebaded habe ich den Pool einmal geschrubbt
    o wir haben regelmässig gebaded, daher gab es nie einen übermässig unangenehmen glitschigen Film
    o das Wasser hat immer leicht nach Algen gerochen…so wie ein See nur weniger intensiv
    o die Filterballs habe ich bereits zwei mal gereinigt. Beide Male waren sie stark mit Algen zugesetzt
    o ich decke den Pool schnell ab um Algenwachstum durch UV Licht zu verringern

    Insgesamt bin ich sehr zufrieden und froh ohne Chemikalien ausgekommen zu sein.
    Das Reinigen der Filterballs ist am aufwendigsten, lohnt sich aber immens.

    Grüsse,

    – Max

Zeige 1 - 3 von 3 Antworten