Heldenwissen

Finde Antworten auf Deine Fragen oder stelle sie hier in der passenden Kategorie.
Helden helfen Helden!

  • Kernbohrung für Pooltechnik

    Posted by Kathrin Schütze on 11. Mai 2022 um 11:38

    Hallo an alle Poolbauer,

    ich brauch mal bitte euer Schwarmwissen.

    MIttedrin im Poolbau kommen nun doch Detailfragen…. wir haben die Bodenplatte fertig und die Stützmauern gestellt – Es wird ein Stahlwand Oval Pool 6 x 3,20 m mit 50 Verrohrung von Poolsana.

    Direkt neben dem Pool haben wir ein Techninikhaus gebaut.

    Nun muss eine Kernbohrung durchgeführt werden, damit die Verrohrung im Technikhaus ankommt. es müssen 2 – 50er Rohre durch und jetzt meine 2 Fragen

    1. soll ich 2 Bohrungen machen und wie stark – reicht da 50 ? oder lieber nur eine 100 er oder 120 er? und dann abdichten?

    2. in welcher Höhe mach ich die Bohrung am besten? auf gleicher Höhe, wie die Rohre neben dem Pool liegen, also ca 60 unterhalb der Oberkante des Pools?

    Für Eure Hilfe und Ratachläge wäe ich dankbar.

    Ich hab mal ein Bild mit angehangen – da sieht man das Technikhaus und links daneben die durchlaufende Mauer für den Pool.

    Thomas hat geantwortet 6 months, 2 Wochen aktiv. 3 Poolhelden · 3 Antworten
  • 3 Antworten
  • Marcus

    Mitglied
    11. Mai 2022 um 16:42

    Hallo Kathrin,

    ob du eine oder Zwei Bohrungen machen willst liegt bei dir. Ich würde diese in jedem Fall einige cm tiefer durch die Wand bringen als die Zulaufdüsen sind, damit du im Winter ggf bei einer Teilentleerung das Wasser über das natürliche Längsgefälle der Leitungen rauslaufen lassen kannst. Sonst müsstest du mit Druckluft die Leitungen leerblasen.

    Bzgl. deiner Kernbohrungen: Wenn du dir ein Kernbohrgerät leihen musst (recht Kostenintensiv, es sei denn du kennst zb einen Schornsteinfeger, die haben da immer gutes Equipment und helfen für einen kleinen Obolus) würde ich mir vorher überlegen, ob du das Kernbohrloch mit einer Ringraumdichtung (Hauff oder Deuma) wasserdicht haben willst. ansonsten würde ich in deinem Fall einen 10er Steinbohrer nehmen und das Loch in 2-3cm Abständen freihand vorbohren und mit Hammer und Meissel freistemmen. Nach der Rohrverlegung kannst du den Freiraum mit schwindarmen Mörtel (Pagel) wieder verschließen.

    Hoffe es dir plausibel beschrieben zu haben. 🙂

    Viel Erfolg.

  • Kathrin Schütze

    Mitglied
    12. Mai 2022 um 18:23

    Hallo Marcus,

    Vielen Dank für Deine Antwort- damit hast du mir sehr geholfen. Ich hab mich jetzt für 2 Bohrungen entschieden und diese reichlich unter den Düsen gemacht.

    Mit der Kernbohrung hat das auch super funktioniert – Mein Nachbar hatte grad eine Firma da und da hab ich gleich gefragt ☺️

    VG Kathrin

    • Thomas

      Administrator
      12. Mai 2022 um 20:42

      Hallo Kathrin,

      schön zu sehen, dass du hier schon eine passende Antwort und direkt Umsetzung für deine Frage erhalten hast.

      Vielleicht hast du die Bohrung etwas gefilmt oder ein paar Fotos gemacht? Das könntest du dann perfekt, so wie es dir zeitlich passt, in deine Heldentat einfließen lassen 🙂 Wär neugierig wie euer Poolprojekt läuft. Du könntest die Heldentat auch als eine Art „Tagebuch“ sehen. Also nicht täglich aber immer mal wieder reinposten wie der Stand so ist. Dann wäre es wie dein eigener Liveblog zum Poolbau 🙂

      Gruß
      Thomas