Heldenwissen

Finde Antworten auf Deine Fragen oder stelle sie hier in der passenden Kategorie.
Helden helfen Helden!

  • Hinterfüllung Styropor-Rechteckpool.

     Marcus aktualisierte 1 month aktiv. 3 Poolhelden · 3 Posts
  • Marc aus J.

    Mitglied
    19. August 2022 um 18:03

    Hallo ihr Poolhelden,

    nachdem ich bei meinem Styropor-Rechteckpool nun die Wände soweit fertig habe, möchte ich den unteren Bereich hinterfüllen. Ich bin mir aber nicht sicher, wieviel Stabilität ich dazu brauche. Der Pool ist ca. zur Hälfte im Boden eingelassen. Der Boden besteht überwiegend aus verdichteten Lehmboden mit Steinchen versetzt. Meine Idee war einfach Magerbeton zu verwenden. Hat jemand von Euch schon Erfahrung mit dieser Thematik gesammelt? Speziell bei Styroporpools? Ein Bekannter meinte, ich könnte die Erde auch einfach sieben und das grobe davon von organischem befreien und dann mit Zement mischen und als Hinterfüllung verwenden. Weis jemand ob die Wände des Pools sich wirklich bewegen oder eine lose Hinterfüllung auch möglich ist? Fragen über Fragen?!? Aber ihr wisst ja wahrscheinlich wie es beim Poolselbstbau so ist. 🙂

    Anbei noch Bilder vom aktuellen Stand. Sieht alles noch ziemlich wüst aus. 😒

  • Guido

    Mitglied
    4. September 2022 um 12:11

    Hallo Marc

    Wir haben auch ein Styroporpool und haben das wie folgt gemacht:

    Zuerst haben wir den Pool außen mit einem Gitternetz und Zementputz verputzt. Das haben wir aus Schutz vor Nagetiere und „Feuchtigkeit“ gemacht.

    Dann haben wir „Drainagefolie“ eingepackt. Beim Befüllen haben wir dafür gesorgt, dass an der Poolwand eine Sandschicht und dann den Lehmboden. Und immer regelmäßig verdichten.

    Nach 1,5 Jahren haben wir um den Pool eine Betonplatte gegossen. Auf dem Poolrand haben wir einen V4A-Winkel gesetzt, um Platten in Splitt legen zu können

    Ob das jetzt alles so richtig war, weiß ich nicht. Wenn du 3 Leute fragst, bekommst du 3 Meinungen. So war es bei uns.

    Liebe Grüße

    Guido

  • Marcus

    Mitglied
    5. September 2022 um 9:40

    Moin,

    ich habe es nicht so kompliziert gemacht. Ich habe Noppenbahnen drum herum gelegt und anschließend das Erdreich, welches vorher drin war, wieder zur Verfüllung genommen. Achtung: nicht mechanischem Verdichter arbeiten. Es reicht, wenn du um das Becken viele Male hergehst (musst du sowieso, wegen der Verrohrungen für Licht, Wasser, Abwasser, etc.) und durch Niederschläge sich das Erdreich setzt. Bei mir ist es auch Ton, Lehm und verwitterter Lehm bis Steinig. Wichtig!: Ich habe meine Bewehrung in den Styroporschalsteinen so bemessen, als wenn das Becken frei steht obwohl es später komplett eingegraben wird (dazu habe ich Transportbeton in C30/37 – also hochfest – verwendet). Bisher sind bei mir nur etwa 1/3 mit Erde umfüllt und das Becken ist bereits seid 3 Wochen komplett mit Wasser gefüllt. Bei mir hat sich absolut nichts „bewegt“. Ich habe aber auch die 28tage bis zur Endfestigkeit des Betons gewartet, bis ich die Folie reingezogen habe.

    Stichwort Nagetierschutz: Wie soll ein Kleintier durch die Betonwände kommen? Die würden maximal durch die äußere Styroporschicht kommen bis zum Beton – Die Styroporsteinen sind ja quasi nur Schalung, haben anschließend keine Funktion. Sonst hättest du auch irgendwann in deinem Haus durch die Bodenplatte auch die Nager im Haus! Denk mal drüber nach 😉 lolol

    Wichtig, im nachhinein bin ich echt froh, dass mir mein Verputzer die Innenwände mit Armierungskleber und Gewebe verstärkt und geglättet hat. Das Ergebnis ist einmalig.

    Ich hoffe dir damit etwas weiter geholfen zu haben. Sonst meld dich.

    gruß, Marcus

Zeige 1 - 3 von 3 Antworten