Heldenwissen

Finde Antworten auf Deine Fragen oder stelle sie hier in der passenden Kategorie.
Helden helfen Helden!

  • Anordnung der Komponenten in der Höhe

    Posted by Yannik on 21. Mai 2024 um 11:59

    Guten Tag Helden,

    wir sind gerade dabei unseren neuen Garten umzubauen. Dabei haben wir unseren Rundpool vergrößert, in den Boden gesetzt und eine Wärmepumpe gekauft. Solar auf der Gartenhütte hatten wir bereits.

    Die Verrohrung mit 38mm Schläuchen gefällt mir absolut nicht.
    Da die Wärmepumpe doch umgezogen ist, sind die Rohrwege auch noch unnötig lang geworden.

    Das Größte Problem ist jedoch Luft. Trotz zweier Rückschlagventile laufen die Schläuche wohl leer.
    Die Pumpe liegt unterhalb des Wasserspiegels, das Rückschlagventil ist jedoch Oberhalb zwischen Pumpe und Filter.
    Der Solarbypass hat direkt ein Rückschlagventil und an der Obersten Stelle einen Automatischen Entlüfter.
    Die Wärmepumpe ist aufs Dach umgezogen und hat keinen Entlüfter.

    Ich habe zum Aufbau mal eine Skizze beigefügt. Dieser Aufbau soll nicht so bleiben.
    Ich bin der Meinung die Rückschlagventile sind Richtig gesetzt und es sollte keine Luft in die Schläuche gelangen. Liege ich da richtig, oder habe ich einen totalen Denkfehler?

    Ich habe mir nun einen neuen Aufbau überlegt, und würde diesen vor der Umsetzung gerne von euch überdenken lassen. Dafür habe ich hoffentlich auch genug Bilder meiner Technik beigefügt.
    Die neue Pooltechnik soll auf dem Dach Montiert werden.
    Da kommt es zur nächsten Frage: Sind 50mm Pool Rohre Wetter/Sonnen Fest?

    Am meisten interessieren mich die Positionen Der Komponenten. Also des Rückschlagventils oder der Ventile.

    Für jeden Gedanken bin ich Dankbar!

    • This discussion was modified 1 month, 3 Wochen aktiv. by  Yannik.
    Yannik hat geantwortet 1 week, 1 day aktiv. 2 Poolhelden · 2 Antworten
  • 2 Antworten
  • Thomas

    Administrator
    1. Juli 2024 um 8:48

    Hallo Yannik,

    schön wie du dich in das Thema Technik reinhängst. Vor allem gefällt mir der sehr große Raum, bzwl. die Wandfläche. Damit kannst du heute und auch in Zukunft sehr viel umsetzen.

    Bei deinen Gedanken würde ich gerne reinbringen, das es immer eine “Belüftung” und keine Entlüftung der Solaranlage bedeutet.

    Grund ist der ausgeschaltetet Zustand.

    Läuft der Wasserkreislauf bildet sich entspechn Druck im gesamten System. Schaltet du das jetzt aus betrachten wir die Zwei Leitungen hoch auf das Dach.

    Die eine ist die Zuleitung. Die drückt dein Poolwasser auf das Dach in die Solarmatten (und Wärmepumpe).

    Dort könntest du ein Rückschlagventil verbauen. Das hilft beim Einschalten das die Pumpe hier schon eine stabile Wassersäule hat und nicht erst Luft nach oben pressen muss.

    Die zweite Leitung ist die Fallende Leitung. Das fallende Wasser erzeugt durch die Schwerkraft einen größeren Sog nach unten. Damit entsteht, beim Betrieb und beim Ausschalten immer ein Unterdruck. Denn die Pumpe drückt Wasser rein mit “Kraft-X” und bei Falls kommt zu der “Kraft-X” noch das Gewicht des Wasser hinzu und wird damit immer schneller sein als du es hochpumpst.

    Darum brauchst du einen Kugelhahn der dir in der herabfallenden Leitung eine Bremse darstellt. Die Fallstrombremse.

    https://TomTuT.de/Fallstrombremse

    Schaltest du den Wasserkreislauf jetzt aus solltest du, an der höchsten Stelle auf dem Dach, ein Belüftungsventil verbauen. Das lässt dann dein fallendes Wasser tatsächlich fallen und Luft wird in dein Heizungssystem eingesaugt. Der Effekt entspannt die Solarabsorber. Denn über Jahre könnte dieser ständige Unterdruck die Absorber beschädigen.

    Schaltest du jetzt wieder den Wasserkreislauf ein wird die Luft aus dem System über die Einlaufdüsen “entlüftet”. Genau das ist korrekt und passt.

    Ich hoffe das hilft dir bei deiner Planung 🙂

    Gruß

    Thomas

  • Yannik

    Mitglied
    4. Juli 2024 um 20:33

    Hallo Thomas,

    vielen Dank für deine Antwort!

    Inzwischen habe ich die Verrohrung des Pools fast komplett erneuert. Dazu die Bilder im Anhang.

    Der Hauptgrund warum ich keine Luft im System haben möchte ist mein Poolsauger. Der ist an der Einlaufdüse meines Pools angeschlossen und funktioniert leider nicht so gut, wenn beim Einschalten der Pumpe Luft aus der Düse kommt. Und da wir den Sauger immer anschließen, wenn wir nicht im Pool sind, ist es also kein Ausnahmefall.

    Ich habe mich jetzt (nach der Erneuerung der Rohre) mit dem Thema Fallstrombremse beschäftigt und bin der Meinung, dass das in meinem Fall nicht relevant ist. Der höchste Punkt meiner Anlage ist ca. 2,5m über der Wasseroberfläche. Meine Rückschlagklappe ist aber nur ca. 50cm darüber montiert. Und wenn ich die Physik richtig verstanden habe, sollte daher maximal ein Druckunterschied von 0,05 Bar entstehen können. 🤔
    Aber da lasse ich mich gerne eines Besseren belehren.

    Ich hätte nur zwei Fragen an euch:

    -Was haltet ihr von meiner Solarweiche? Diese habe ich mir als Bypass so überlegt und sollte die Funktion voll übernehmen können. Ich hoffe man kann den Aufbau mit den Bildern gut erkennen.

    Ob bei geöffnetem Ventil tatsächlich kein Durchfluss mehr vorhanden ist, kann ich leider nicht genau feststellen. Vermutlich ist es aber nicht ganz 0, da ich dort kein Rückschlagventil als Bremse eingebaut habe.

    Sobald es draußen wieder kälter wird, kann ich das mit meinen Temperaturfühlern auswerten. Bisher scheint die Sonne hier ganz gut und wir haben den Pool schon allein mit Solarenergie auf knapp 32°C gebracht.

    -Leider habe ich nur ein 100er Rohr zum Pool gelegt. So passen dort leider keine zwei 50er Rohre mehr durch. Im Moment sind dort noch die alten 38mm Rohre verlegt. Ich denke, dass ich eines der Rohre auf 50mm aufrüsten kann. Ich würde die Saugseite vom Skimmer zur Pumpe upgraden, oder was meint ihr?


    Gruß an die Sonne

    Yannik


Login für Antwort