Poolbau 2022 – Eigenleistung von der Planung bis Ausführung

Hallo Alle,

die Idee einen eigenen Pool bzw. das eigen „Nass“ im Garten zu haben kam aus den Fernreisefreien Corona Jahren. Wer viel Zeit im Urlaub zu Hause verbringt überlegt sich neue Planungsprojekte. Die Idee kam mit dem Verzicht auf ein beleibtes Hobby – das Motorrad fahren. Doch die Kräder wurden noch nicht verkauft. Erst der Besuch auf der Aquanale in Köln 2021 brachte die Idee zu einem umsetzbaren und realisierbaren Projekt. Hier war schlussendlich klar: DAS MACHST DU ALLEINE! 🙂

Die Form und Größe war sehr schnell gefunden, denn auch der Platz im Garten war mehr als ausreichend und schon als Platzhalter bei Hausbau 2019 vorgesehen. Ich hatte also schon damals Wasserleitungen, Abwasserrohre, Stromkabel in Leerrohre bis zum gedachten Poolhausstandort verlegt.

Standort war klar, Größe auch. Nach Rücksprache mit einigen Herstellern habe ich auch dort für das Richtige gefunden. Als ich die Bestellung für den Basispool aktiviert hatte konnte es weitergehen, es wurde: Styropor Set aus Schalungssteinen inkl. Ecktreppe, Folie dunkelgrau, Einbauteile ebenfalls in Dunkelgrau die da wären: UW Scheinwerfer , 4 Zulaufdüsen eine High Level Skimmer, und eine Zulaufdüse die sowohl als Saug aber auch als Nachfüll-Bypass für Frischwasser dienen soll (Dank dir Tom). Wichtigster Faktor: Eine leistungsstarke Gegenstromanlage muss her. Hier habe ich mich für die Badu Speck Primavera Deluxe entschieden. Deluxe aus dem Grund, denn die normal Version arbeitet mit Drucklufttastern (nicht verlängerbar), die Deluxe Variante funktioniert mit Piezo Tastern, die ich mit Kabel super verlängern kann um die Technik im Poolhaus unterbringen zu können.

Also, gesagt getan, Bagger her und Raus mit dem Erdreich. Da ich vom meinem Hausbau aus 2019 noch ein Bodengutachten und Baugrundgutachten habe, wusste ich was mich erwartet. Der 7,5to Bagger musste her, kleines Gerät wäre hier an die Grenze gekommen. Aus meiner berechneten Statik für die Bodenplatte und Aufsteigenden Wände konnte ich mir die Tiefe der Baugrube errechnen. Da ich die Oberkannte der Gabione mit der Wasseroberfläche abschließen lassen wollte, war die Höhe mein Zwangspunkt von dem Alles aus gerechnet wurde.

Den Untergrund verdichten und mittels Lastplattendruckversuch die erforderliche Festigkeit prüfen – mehr als 75MN/m² lieferte bereits das Erdplanum. 

Hinweis: Ich bin selber Bauingenieur und weiß auf was zu achten ist! Holt euch bitte Beratung zu Hilfe, denn wenn was schief geht ärgert ihr euch nur und das kostet in den meisten Fällen viel mehr Geld.

Schotter in 0/45 und 0/32 wurde Lageweise eingebracht und verdichtet, so dass ich später meine solltiefe von ca. 1,80m erreiche –> 1,50m Beckentiefe plus 30cm Bodenplatte (Ostern 2022)

Mein Vorteil: Die höher liegende Parkplatzzufahrt konnte ich wieder als Anlieferungsweg nutzen. Keine verkehrsrechtliche Genehmigung oder teuren Betonpumpenfahrten waren von Nöten – noch nicht. Zu Dritt und mit einem super Tipp des Transportbetonlieferanten, es mittels KG Rohren ein rutschen zu lassen funktionierte tadellos. 

Der „Test“ am Poolhaus/Technikhaus konnte sich sehen lassen. Mittels 3 DN OD 110 KG Rohren (Übrigens Tom: KG Rohr heißt Kanalgrundrohr, nicht Kellerrohr) habe ich die notwendigen Bodenplattendurchführungen erhalten, in der ich später die PVC U Rohre und Stromkabel ins Gebäude frostsicher und trocken führen kann.

Weiter ging es am eigentlichen Bauprojekt, den Am poolhaus hat es super geklappt, was bei mir für mehr Selbstsicherheit gesorgt hat. Stahlmatten in Q188A, Stabstahl in 8,10 und 12mm lieferten mir nach meiner statischen Berechnung die notwendige Bewehrung für die Bodenplatte des Pools.

Auch hier funktionierte „Die Betonrutsche“ einwandfrei. Ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen. Zu den Abmessungen: Ich habe jede Kantenlänge um ca. 2x25cm plus 5cm Toleranz vergrößert. Die Rohre will ich nicht erst bis zum Boden führen, und von dort aus wieder über das Gelände kommen, um ins Poolhaus zu gelangen.

Messen und immer wieder Abstände und Höhen prüfen ist das A und O. Nehmt euch Zeit, ist mein Tipp. (Juni 2022)

Die Aushärtezeit von 28 Tagen für den Beton habe ich dann sinnvoll genutzt und mit dem Mauern des Poolhauses begonnen. Ursprünglich sollte es ein Holzhaus werden, jedoch hat jeder die Preisexplosion vom Holzrohstoff mitbekommen und so entschied ich mich das Gartenhaus in konventioneller Art zu Mauern und mit Klinker zu verkleiden. Der Porenbetonstein in 17,5 mit dem 10cm Vollklinker fügt sich ebenfalls zu dem Rest des Wohnhauses ein. Weiterer und damit nachhaltiger Vorteil: Ich muss nie wieder Streichen oder chemische Mittel nutzen um mein Gartenhaus intakt zu halten.

Das kann ich auch nur jedem ans Herz legen: Prüft die Preise, ich war doch echt überrascht, wie günstig meine Varianten Entscheidung war. Klar trotzdem nicht billig, aber du musst nie wieder dran!

Als dann die Bestellung kam geht das Herz auf. Alles war sorgfältig verpackt und die beigefügten Anleitungen ergänzten nochmal die bereits aus dem Internet erhaltenen Aufbau- und Montageanleitungen. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir noch nicht sicher, wie ich meinen Pool reinige/steuer/desinfiziere! 

Den Ringbalken fürs Poolhaus haben wir dann kurzerhand selber gemacht und mit Ortbeton selbst angemischt. das sind ja nur 0,62m³ das schafft man gut in ein paar Stunden.

Auch der Abschnitt war geschafft. Ich habe es deutlich unterschätzt, wieviel Arbeit das Ganze um den Pool herum eigentlich ist. Da freut man sich auf das Setzen der „Leichtbaustyroporsteine“.

Wichtig war mir bei der Vorplanung für die Bewehrung, dass die Senkrechte Bewehrung mit der Bodenplatte direkt verbunden ist, und die Funktion der Zugbewehrung übernimmt. Das erspart dir nachträgliches Bohren und einkleben der Stabstangenbewehrung und du weißt das die Lasten aufgenommen und übertragen werden. Hier ist sauberes Arbeiten unfassbar wichtig. Die Bodenplatte ist in Waage und sollte auch im rechten Winkel zum Wand stehen. Überprüfe die Diagonalen mehrfach. Hier habe ich mit Baukraftkleber die Erste Reihe fest mit dem Untergrund verklebt, so dass durchs betonieren keine Verschiebung mehr entsteht – denn es gibt nichts schlimmeres als wenn ein Pool in Wella Form gebaut ist und oben schief ist. Denn deine Wasseroberfläche ist wie eine große Wasserwaage. 😉

Jetzt kommt der wichtigste Abschnitt: Für die Styroporsteine arbeite in Schichten! Ich habe Zwei Reihen gesetzt, betoniert und dann erst die letzten Drei reihen aufgebaut und betoniert. Das Ganze geht in zwei Tagen von der Hand. Hier habe ich mir aber dann doch eine Anhängerbetonpumpe geliehen und übers Wochenende stehen lassen. Die bekommst du günstiger geliehen und sind easy in der Handhabe. Vor allem bestimmst du das Tempo und nicht der häufig in Eile geprägte Betonpumpenfahrer. Auch der Schlauchquerschnitt ist deutlich geringer. So macht das Arbeiten Spaß. Ich rate euch ab, die Betonauffüllung von Hand zu machen, der Verbund zwischen den Einzelnen Schubkarren Fuhren härten bereits aus, verbinden sich vlt. nicht zu einem monolithischen Baukörper –  und wären mir als Fachmann zu unsicher.

Hier ist bereits ein Teil des Betons in den Schalsteinen, und es ging für uns dann am nächsten Morgen weiter, die Ausschnitte für sämtliche Einbauteile zu machen und einzukleben. Denn die nächste Fuhre an Beton war bestellt – das war mit eine der anstrengendsten Phasen beim Bau, hier darf nichts schief gehen, denn wenn der Beton kommt muss es flott gehen.

Hier rechts: Grundkörper für die Gegenstromanlage, die soll später in einem kleinen separaten Technikschacht vor Kopf eingebaut werden.

DER BETON IST VOLLSTÄNDIG EINGEBAUT! Das war für uns alle ein riesen Meilenstein. Jetzt werden einem die Abmessungen nochmal bewusst und bringt ein lächeln ins Gesicht. Hinweis: Ich habe hier mit keinerlei Aussteifungen oder ähnlichem gearbeitet, weil ich den Beton in zwei Abschnitte eingebracht habe. Die Styroporsteine von Apoolco sind in sich so stabil, da hatte ich keine bedenken, dazu kam das die kleine Betonpumpe sehr gut und dosiert (einstellbar!) arbeitet. Das kann ich nur empfehlen.

Pause?! Nicht in dem Projekt, es geht stetig weiter die Dachstuhlbalken kamen und ich konnte am Poolhaus weiter machen. (Juli 2022)

Worüber ich doch froh bin das ich mich dazu entschlossen habe – habe es aber machen zu lassen, den die Verputzer sind da einfach schneller und sauberer in dem Handwerk: die Poolinnenwand mit Klebeputz + Gewebe zu verstärken und glätten, das kann ich nur jedem empfehlen. Das bringt ein super finish!

Die Trocknungszeit vom Beton war somit auch gut überbrückt, denn das war mir wichtig, die 28d Aushärtezeit abzuwarten, bis der Beton seine Endfestigkeit erreicht hat. Dazu: Ich habe mich beim Transportbeton für den C30/37 entschieden, dies ist ein Hochfester Beton und verschafft einem einen ruhigen Schlaf. 🙂 Standard ist eigentlich ein C20/25, aber die paar Cent mehr für eine bessere Betongüte lohnt sich allemal.

In der Zwischenzeit konnte ich mich um die Verrohung und den Pumpenschacht für die Gegenstromanlage  kümmern. Keilbiese Profilleiste aufdübeln und mit Silikon an der Unterseite eindichten. Dazu kam ein Innenfließ, welches rundum im pool eingebracht wird. Das habe ich aber auch erst einen Tag vorher eingeklebt, bevor wir die Folie eingehängt haben.

Und dann ging es los. Die Folie wurde eingehängt! Ganz ehrlich: Ich hatte 6 Leute zusätzlich zur Hand und wir hatten den maßgefertigten Foliensack in 30 Minuten eingehängt. Das System von Apoolco hat mich von Anfang an überzeugt und alle passt genauso wie beschrieben und versprochen. Die kleinen Falten am Rand ließen sich ganz easy rausstreichen.

Meinem Dad sei es gegönnt: Er durfte als Erster Anbaden!

Auch da der Hinweis: Arbeite nicht mit Hydranten und Feuerwehrschläuchen, das geht zu schnell und die Folie hat nicht genug Zeit sich in Ruhe auszudehnen (Folienstärke übrigens 0,9mm). Ich habe zwei normale Gartenschläuche genommen und an zwei Stelle das Wasser abgezapft. Die Säcke sind mit Sandsäcken gefüllt (Den blauen Sack drum herum damit nicht die Feinanteile des Sandes ins Becken kommen). Füllzeit in Summe: 3 Tage, wobei ich Nachts das Wasser abgedreht habe.

Die Ausschnitte für die Einbauteile habe ich dann mit steigendem Wasserstand ausgeschnitten und angeschraubt. Wichtig hier! Denkt vor dem Folieneinhängen an die ganzen Dichtungen die davor und dahinter kommen!

Da ich mich für eine Salzelektrolyse Anlage für die Wasseraufbereitung entschieden habe, habe ich die Edelstahl Bauteile alle von meinem Karosserie Lacker mit mattem Klarlack überlackieren lassen! Somit sind diese vor möglichem Rostansatz geschützt. Die Einbauteile habe ich in der passenden Farbe wie die Poolfolie ausgesucht, so fügt sich alles besser ins Gesamtbild und fällt nicht so auf. Ich sag euch, wenn du das erste Mal die Schere/Skalpell an der Folie ansetzt um dort ein Loch reinzuschneiden, geht einem schon echt die Muffe! 😉

Die Verrohrung habe ich vollständig aus PVC U Rohren gemacht, die Flexrohre waren mir nicht so ganz geheuer. Dazu habe ich die langen Strecken entlang des Beckens in KG zum Schutz gelegt (Die DN 200 waren ja von meiner Betonrutsche eh über). Der Abwasser Anschluss fungiert bei mir gleichzeitig als Boden Ablauf im Poolhaus, falls mal Wasser „daneben“ geht oder eine Verklebung undicht wird. 

Poolhaus Verkabelung und den Boden gefliest – sowas mach ich dann noch mal eben nebenbei! 😉 Da habe ich mich an einem Restposten bedient, Hauptsache der Nassbereich ist geschützt und sauber.

Es ist mittlerweile August und die Anlage ist komplett installiert und funktioniert tadellos. Das Badegefühl ist einmalig – Wassertemperatur 21,7 Grad – für uns alle Perfekt! Am meisten begeistert mich die UV Lampe… Ach so, die Technik: ich habe hier einen 600er Kessel mit Filterglas (Stage 2 und 1), frequenzgesteuerte Speck Pumpe, die Oxilife (1,5g Low Saltanlage) mit PH und Redox sowie Durchflussmessung (Temperaturmessung kommt noch), Die Poolsana 75W UV Lampe, Vier Zulauf düsen gegenüber vom Skimmer, 10cm seitlich Unterhalb des Skimmer die Zusatzdüse, Einen RGB Scheinwerfer auf der Skimmerseite. Wer genau hinschaut erkennt am unteren roten Kugelhahn den Anschlussstutzen für einen Gardena Schlauch. Hier habe die Die Option (Zulauf/Rücklauf Düse Zweckentfremdet) das Poolwasser aufzufüllen, bzw. als Nebenstelle das Poolwasser im Regelbetrieb ansaugen zu können. Die Oxilife von Infinity hat so viele weitere Optionen, das man sogar die Poolbeleuchtung, Außen Licht, Zeitschaltuhren, die UV Lampensteuerung integrieren, Winterbetrieb, Reinigungsmodus und viele weitere Messwerte abrufen kann. 

Die Bilder sprechen für sich denke ich. Der maximale Füllstand ist da noch nicht erreicht. Ich habe lediglich 3-5cm bis zur Beckenrandkante (siehe letztes Bild unten). Das hat die Wirkung vom Infinitypool. 

Die Saison zum Baden ist ja nun für mich vorbei, da ich mit keiner Poolheizung arbeite. Im Sommer reicht mir die Solarabdeckung voll und ganz. Ich mache zur Zeit auffüllarbeiten mit Kies Sand Füllmaterial und bringe den Pool in den nächsten Tagen in den Winterschafmodus.

Ich bereite alles vor, um im nächsten Frühjahr die Randeinfassung und Liegefläche fertigzustellen. So kann das Füllmaterial sich schön setzen und ich habe einen ruhigen Winter mit der Vorfreude auf die kommende Badesaison, wo ich an dem Projekt weiter machen kann.

Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen und wenn Fragen sind oder ihr Hilfe bzw. Beratung braucht, dann schreibt mich an. Ich habe mir fast ein Jahr Zeit mit der Planung gelassen – das kann ich euch auch nur ans Herz legen und wählt hochwertige Materialien.

Bis auf ganz bald, wenn es um die Umlage geht.

Euer Poolheld Marcus


SOOO, es geht weiter auf meiner Reise! 🙂 Meine aufblasbare Poolsana AIR PROTECT PREMIUM Winterabdeckung ist vor dem WE angekommen. Das Material ist wirklich gut verarbeitet und ist richtig schwer und stabil. Die Ware kam wie versprochen in der angegebenen Zeit. Der Lieferant ist auch immer super freundlich und kündigt sich einen Tag vorher via Telefon an. Hier mal ein Lob an Poolsana: das macht ihr wirklich sehr professionell. Macht Spaß bei euch etwas zu bestellen, wenn man weiß, dass die Bestellung nicht einfach vor die Türe geworfen wird. Der Aufbau ging recht gut von der Hand, ich habe mich da an die Montageanleitung gehalten – habe mit meiner Frau das Ganze in ca. 4 Std. inkl. Poolboden ab reinigen, Wasser ablassen und Aufblasen geschafft. Ich würde es der Einfachheit halber zukünftig anders machen: Sommerabdeckung runter, Wasser um ca. 5cm ablassen, die schwere Aufblasplane über der Wasseroberfläche legen und bereits jetzt mit dem Aufblasen beginnen. 1. man hängt nicht so nach unten im Schwimmbecken um immer mal die Abdeckung auszurichten und 2. rutscht die Abdeckung nicht runter. Wasserabsaugung mittels Skimmer ist soooo einfach – ich habe mich ja strickt gegen den Bodenablauf entschieden – dazu hätte ich besser mal ein Video gemacht. Vielleicht hole ich das noch „schematisch“ nach – Ihr werdet staunen wie super das ging! 🙂 Übrigens top Tip von dir Tom: Habe auch meine Industriesauger (umgesteckt auf Pusten) zum Aufblasen verwendet.

Nun, leider muss ich auch negative Äußerung hier notieren. Was mich beim Abspannen regelrecht zur Weißglut getrieben hat, ist der viel zu schmale Randüberstand von nur knapp 13-15cm. Andere Hersteller sind da nicht so geizig und haben 25-27cm Randüberstand. Dazu die völlig zu kleingeratenen „Bodenanker“! die würde ich noch nicht mal für ein Kinderzelt verwenden. Das hält alles überhaupt nicht. Ich habe dann ein paar Bohlen zum Beschweren auf den Rand gelegt. Und das Set nennt sich PREMIUM!!!! Hier werde ich definitiv mir was anderes einfallen lassen müssen, vor allem wenn mal die umliegende Liegefläche und der Laufbereich mit Feinsteinzeug fertig ist. Hier ein paar Bilder: Größe: 3,50m x 7,00m in Grau/Blau

Recommended3 LikesVeröffentlicht in Bau und Planung, Heldenreise

Teile diese Heldentat

WhatsApp
Email
Facebook
LinkedIn

Kommentare

  1. Hey Marcus,
    sehr schönes Poojprojekt hast du hier! Cool das ich dir mit dem Frischwasser-Tipp was Sinnvolles mitgeben konnte 😉
    Ja, das KG Rohr … ich hab oft Kellerrohr gesagt … iwann hab ich dann kapiert, dass es ein Kanalgrundrohr ist 😀   … aber es steckt trotzdem noch tief drin. Rutscht also immer wieder mal falsch raus ;P
    Es ist schön, wie du hier echt viel Fachwissen fast schon beiläufig in dem Text unterbringst. Das ist richtig gut!
    Du sagst es – sobald man anfängt die Folie mit einem Messer zu bearbeiten wirst du zum Arzt im OP. Ein falscher Schnitt und …
    Ich freue mich für dein Projekt. Das ist echt ordentlich und bedacht geplant und ausgeführt.
    Du bist Fachmann und hast viele Punkte schon direkt gut im Blick. Das spürt man beim lesen und Bilder gucken.
    Ich bin gespannt, wie es hier weitergeht. Schreib dann einfach direkt drunter weiter.
    Gruß
    Thomas